Reihenhaus als Passivhaus in Hannover [Baublog-Sonntag]

Reihenhaus Passivhaus

Das ist das Reihenhaus (Passivhaus) von Nils und seiner Frau

Zwei Monate habe ich den Baublog-Sonntag ausgelassen. Diesmal gib es ihn wieder. Nils und seine Frau – beide Ende 20, unverheiratet und ohne Kinder – haben mir per E-Mail ihr Haus vorgestellt. Das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Es handelt sich dabei um ein Reihenhaus, welches sie in Hannover haben bauen lassen. Ungewöhnlich ist es, weil die meisten Bautagebücher sich doch um Einzelfamilienhäuser (freistehend) drehen.

1. Diese Eigenleistungen und Besonderheiten gab es

Bauen lassen haben Nils und seine Frau das Haus von einem Bauträger, der formal auch der Bauherr war. Gegen Ende der Bauphase kamen aber auch Eigenleistungen hinzu. Dazu zählten vor allem Malerarbeiten, Bodenbeläge (außer Fliesen) und Innentüren. Über die Innentüren ärgerten sie sich etwas. Das ging aber nicht anders, weil der Bauträger sie wegen der anderen Eigenleistungen nicht mit in den Vertrag nehmen wollte. Warum Eigenleistungen? Weil die Wünsche von den beiden sonst über den Bauträger zu teuer gewesen wären. Standard wären Teppich und Raufaser geworden. Beide wollten aber glatte Wände und zumindest Laminat.

Baublog besuchen
Den Baublog von Nils und seiner Frau findet ihr unter www.bautagebuch-passivhaus.de.

Solche Zusatzwünsche liefen über entsprechende Handwerker und haben die Beiden auch direkt abgerechnet. Das mit den Eigenleistungen kann ich voll nachvollziehen – immerhin sind Teppiche und Raufaser nicht mehr zeitgemäß. Die Möglichkeiten bei einem Reihenhaus sind begrenzt. Viele Dinge waren bereits standardisiert. Energetisch war alles bereits berechnet. Daher waren die Fenster beispielsweise in Anordnung und Größe nicht variabel. An Besonderheiten hat mir Nils noch eine Außenmarkise für die Dachfenster, Rollrasen und eine selbstaufgebaute Küche von IKEA aufgezählt. Gerade bei letzterem haben die Beiden mit Küchenstudios und deren vermeintlichen Rabatten schlechte Erfahrungen gehabt.

2. Probleme beim Bau

Mit dem Bauträger und ausführenden Firmen gab es während der gesamten Phase keine gravierenden Probleme. Lediglich einzelne Verzögerungen gab es, was die geplanten Fertigstellungstermine angeht. Ich denke aber, dass das am Bau ganz normal ist. Um sich abzusichern haben Nils und seine Frau einen unabhängigen Sachverständigen engagiert, der den Bau überwacht hat. Vielleicht lief auch daher alles so glatt.

Rohbau beim Reihenhaus

Rohbau beim Reihenhaus

Reihenhaus Gerüst

Reihenhaus Gerüst

Dachaufbau beim Reihenhaus

Dachaufbau beim Reihenhaus

Reihenhaus bauen in Dämmerung

Reihenhaus bauen in Dämmerung

Dach fertig und Fenster drin

Dach fertig und Fenster drin

Reihenhaus Dämmung

Reihenhaus Dämmung

2.1 Schwierigkeiten mit Trockenbauer und Fliesenleger

Fliesen Höhenunterschied

Fliesen Höhenunterschied

Diskrepanzen gab es aber mit dem Trockenbauer. Der schaffte es nicht die Gebäudehülle luftdicht zu bekommen. Es mussten daher im gesamten Reihenhausblock Blow-Door-Tests gemacht werden. Der Fliesenleger erledigte seine Aufgabe auch nicht 100%ig. Zwischen den verlegten Fliesen gab es teils starke Höhenunterschiede. Das sieht natürlich nicht schön aus wie man auf dem Foto rechts sehen kann. Immerhin wurden die größten Mängel ausgemerzt.

 

2.2 Garten abgesackt und Lack an Außenfenstern abgeblättert

Rollrasen auslegen

Rollrasen auslegen

Holzfenster - Lack blättert ab

Holzfenster – Lack blättert ab

Schön grün und eben soll er sein. Gerade wenn man einen Rollrasen kauft, wünscht man sich, dass der Garten schick ist. Leider sackte er bei ihnen ab. Daraufhin musste er teilweise neu gemacht werden. Bei den Außenfenstern gab es auch ein Problem.

Im Haus herrschte lange Zeit eine hohe Luftfeuchtigkeit. Als dann der Winter kam, blätterte der Lack außen an den Fenster ab. Was war passiert? Die Luftfeuchtigkeit wollte durch die „atmenden“ Holzfenster nach Außen. Im Laufe des Jahres mussten dann alle Fenster neu gestrichen werden.

3. Internetanschluss der Telekom beim Neubau

Internet Hausanschluss

Internet Hausanschluss

Mit der Telekom hatten die Beiden keine Probleme was den Hausanschluss angeht. Als DSL-Anbieter entschieden sie sich aber für 1&1 dessen Tarife doch günstiger sind. Die Telekom muss anderen Anbietern ihr Netz zur Verfügung stellen. Nils hatte gerade deswegen das Gefühl, dass die Telekom versuchte Steine in den Weg zu legen. Bei 1&1 lehnte man ihre Anschlussschaltung lange Zeit ab, weil angeblich keine Kapazitäten frei wären. Seiner Ansicht nach war es nicht plausibel.

4. Ein paar Eckdaten zum Reihenendhaus in Passivbauweise

  • Wohnfläche: 127m², 3 Etagen (EG, OG, DG), Terrasse 12qm
  • verteilt auf 4 Wohn-/Schlafräume zzgl. HWR, Küche, Gäste-WC, Bad + Technikraum
  • Heizart: Zentrale Holzpellet-Heizung für zwei Reihenhauszeilen mit jeweils 7 Parteien
  • KWL von Pluggit (Avent P)
  • Roto-Dachfenster (Schwingfenster) mit Außenmarkise SolarFunk zur Verschattung
  • Alle Fenster mit Rollläden ausgestattet
  • großes Dachgeschoss ohne Wände und Tür
  • Standort: Hannover, Bemerode – genauer gesagt am Kronsberg, der höchsten natürlichen Erhebung der Stadt, was den Beiden vom Dachgeschoss aus wunderschöne Sonnenuntergänge beschert.
  • Baubeginn Juni 2012, Richtfest September 2012, Übergabe April 2013, Einzug Mai 2013, komplette Fertigstellung (mit Garten) Juni 2013

5. Wie weit sind die Beiden jetzt?

Seit über 3 Monaten wohnt Nils mit seiner Freundin im eigenen Reihenhaus. Möglich wurde dies, weil die einzelnen Gewerke auch teils Samstags gemacht wurden. Im Winter fanden zum Beispiel die Außendämmarbeiten bei Beleuchtung sogar bis 22 Uhr statt. Nils führt dies auf eine gute Auftragslage zurück. Doch wie ist der aktuelle Stand? Es ist noch einiges zu tun.

Bis vor einem Monat hatten sie noch keine Innentüren. Ende Juni kamen aber auch die rein. Zur Küche haben sie sogar eine Schiebetür wie ich in einem der Beiträge lesen konnte. Mit Kleinigkeiten haben die beiden auch noch zu tun. Draußen fehlen z.B. ein Gartenhaus für den Rasenmäher und verschiedene Lampen.

Reihenhaus Passivhaus

Das ist das Reihenhaus (Passivhaus) von Nils und seiner Frau

 

Ich möchte mich noch bei Nils für die zahlreichen Informationen und Fotos bedanken. Ich hoffe, dass euch die Vorstellung gefällt. Den Beiden wünsche ich in ihrem Haus alles Gute und gutes Gelingen bei den „letzten“ Arbeiten. :)

Wie würdest du den Artikel bewerten?

Durchschnittsbewertung: Keine Bewertungen abgegeben. Sei der Erste und bewerte den Artikel!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Freunden:

Konstantin Matern
Folge uns
1 Kommentar
  1. Michael Turzynski sagte:

    Oh, oh. wir bauen jetzt mit demselben Bauträger am Kronsberg. Diese Sache mit den Fenstern gefällt mir gar nicht. Werde also, besonders da der Innenausbau auch in der kalten Jahreszeit bzw. im Frühling stattfinden wird, diesem einen besonderen Augenmerk widmen.
    Adresse meines Baublogs ist:
    „Blog offline!“

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.