Decke betonieren: Filigrandecke und Beton drauf

Wir haben erneut einen Abschnitt geschafft. Seit letzten Montag ist die Decke fertig. Endlich hat man im Haus auch ein trockenes Plätzchen. Die einzelnen Arbeiten für die Decke habe ich in diesem Beitrag zusammengefasst. Vorweg: Es war doch deutlich mehr als ich zuerst geschätzt habe. 🙂

Patentsteifen mit Doka-Trägern aufstellen

Info: Auf den Patentsteifen lastet in den ersten Wochen größtenteils das Gewicht der Decke bis der Beton fest ist. Nach etwa 3 bis 4 Wochen hat der Beton seine Festigkeit erreicht und die Stützen können abgebaut werden.

Wenn ihr euch aus meinem letzten Artikel über das Mauern des Erdgeschosses anschaut, seht ihr auf den Fotos bereits die Patentsteifen und Doka-Träger. Die Stützen habe ich beim Deckenlieferanten gemietet. Rund 65 Stück wurden in Haus und Garage aufgestellt. Wir haben dafür mit 4 Mann einen Tag gebraucht. Für die Patentsteifen hatten wir Dreibeine, um die Patentsteifen zu stützen. Bis die Filigrandecke drauf kam, haben wir die Doka-Träger an den Wänden gegen umkippen sichern müssen. Im Dielenbereich haben wir eine Querverstrebung übersehen, so dass die Stützen über Nacht gekippt sind. Unsere aufmerksamen Nachbarn haben uns schnell informiert. Am Sonntag konnte ich den Fehler kurzfristig beheben, so dass nichts schlimmeres passiert ist.

Patensteifen aufstellen

Patensteifen aufstellen

Stützen aufgestellt

Stützen im Wohnzimmer aufgestellt


Filigrandecke verlegen

Die Elementdecke habe ich früh genug bestellt. Zuvor wurden die Innenwände ausgemessen und die Aussparungen in der Elementdecke festgelegt. Bei den Aussparungen haben wir gleich an den Wäscheabwurfschacht gedacht und eine 40×40 cm Aussparung mitbestellt. Des Weiteren wurden für die in der Wand verlaufenden 50er Rohre für den Zentralstaubsauger Aussparungen mit in den Auftrag genommen. Solche Aussparungen kosten nichts extra, ersparen aber lästige Kernbohrungen durch die gesamte Decke.

Filigrandecke verlegen

Filigrandecke verlegen

Elementdecke verlegen

Elementdecke verlegen


Tipp
Halox-P Töpfe für Einbaustrahler

Halox-P Töpfe für Einbaustrahler

Wenn ihr die Elementdecke bestellt, denkt gleich an Halox-P Töpfe. Sie sind geeignet, um direkt in die Decke 230V-Strahler einzusetzen. Sonst muss der Elektriker (oder ihr selbst) später Bohrungen machen oder die Strahler mit Transformatoren einsetzen. Kosten pro Halox-P Topf liegen bei 32,95 Euro + Steuer. Nicht gerade günstig, aber erleichtert es doch ungemein. Voraussetzung ist natürlich, dass man bereits weiß wo die Einbaustrahler platziert werden. Wir wollten auf jeden Fall in der Diele, im Gäste-WC und in der Küche welche haben. Im Wohnzimmer sind bei uns auch Einbaustrahler geplant (abgehängt und mit indirekter Beleuchtung kombiniert – mehr dazu später).


Unsere Filigrandecke besteht aus 13 einzelnen Elementen, die wir mit einem Kran auf die entsprechenden Positionen nach Plan verlegt haben. Beim Verlegen der ersten Elementen war mir etwas mulmig. Ist gar nicht so einfach auf einer 11,5 Meter breiten Wand zu laufen und ganz schwindelfrei bin ich auch nicht. 🙂

Oberbewehrung verlegen: Stabstahl und erneut Stahlmatten

Tipp: Noch ein Tipp zum Geld sparen beim Hausbau am Rande. Wir haben noch bevor es losging eine Großbaustelle (in Rohbauphase) angefahren und mit dem Polier gesprochen, ob sie Bohlen und Kanthölzer haben, die sie nicht mehr gebrauchen. So konnten wir für unseren Hausbau gratis Holz erhalten. Das Unternehmen hat im Gegenzug Abtransport und Entsorgung gespart. Ersparnis für beide Seiten: Einige hundert Euro.

Beim Deckenlieferanten haben wir auch einiges an Stahl mitbestellt. Einen weiteren Teil haben wir beim Baustoffhändler bestellt. Mit der großen Flex bewaffnet gingen 2 Trennscheiben auf den Stabstahl drauf. Alleine beim Baufstoffhändler habe ich 103 Stangen mit je 7 Meter Länge in den Stärken von 8, 10, 12 und 16 mm bestellt. Außerdem habe ich fertig gebogene Bügel (135 Stück) bestellt. Mit ihnen und dem Stabstahl haben wir Körbe gebunden, die dann auf der Decke bzw. als Ringanker verwendet wurden.

Den Stahl auf der Decke haben wir nach Oberbewehrungsplan des Deckenlieferanten verlegt. Das war eine Fleißarbeit. An dieser Stelle kann ich euch Betonbindedraht mit fertigen Ösen und einen solchen Drillapparat dringend empfehlen. Wir haben so ca. 1.500 Drähte gedrillt. Wenn ich mir vorstelle diese mit einer Kneifzange und normalem Rödeldraht zu binden, dann würden meine Unterarme komplett blutig sein. 🙂 Zuletzt wurden noch zehn Q257-Matten als oberste Schicht verlegt.

An einigen Stellen (z.B. Stürze) mussten wir Schalungen mit OSB-Platten und Bohlen erstellen. Genau so auch im Wohnbereich, denn hier mussten wir ursprünglich aus statischen Gründen eine 24er Wand haben, die tief in den Raum geht. Das wollten wir so nicht haben und haben – natürlich in Absprache mit unserem Architekten und Statiker – die tragende Wand gekürzt. Folge davon: Wir mussten deutlich mehr Stahl verlegen und die oberste Steinreihe mit Beton ausgießen. Das verlief ohne Probleme und dafür ist das Wohnzimmer noch offener – wie es uns gefällt.

obere Bewehrung der Decke

obere Bewehrung der Decke

Aussparungen in Elementdecke

Aussparungen in Elementdecke


Beton gießen: Decke und Ringanker der Garage betonieren

Nachdem alle Vorbereitungen für die geplante 22 cm dicke Decke fertig waren, habe ich erneut Beton bestellt. Diesmal war es C20/C25 Beton mit 0-16 Körnung. Von der Menge gingen 16 cbm in die Decke hinein. Für die Garage, bei der wir aus praktischen Gründen den Ringanker und Garagensturz mitgießen wollten, hat der Beton nicht ganz gereicht. Da aber im Baugebiet der Kranfahrer einen weiteren Auftrag hatte, habe ich mit dem Kranfahrer abgesprochen, dass er den Restbeton bei uns ablädt – so konnten wir das Betonieren des Ringankers am gleichen Tag fertigstellen. Das Bier hat an dem Abend besonders gut geschmeckt.


Decke betonieren

Decke betoniert

Garagensturz und Ringanker betonieren

Garagensturz und Ringanker haben wir betoniert


Wie geht es weiter?

In unserem Bauablaufplan können wir erneut einen Haken setzen. Aktuell stehen bereits die Steine für das Dachgeschoss auf der Decke. Wir sind bereits am Mauern des Dachgeschosses.

Hier weiterlesen...

Geschrieben von

Konstantin (Jahrgang 1984) lebt bei Hannover und ist Autor dieses Blogs. Zusammen mit seiner Frau Anna und mit Unterstützung von Familie und Freunden baut er sich sein Traumhaus.

2 Kommentare

  1. Hallo,

    zu den HaloxP Töpfen, muss man diese dem Betonwerk zur Verfügung stellen?
    Wenn die Filigrandecke verlegt wird, müssen die HaloxP Töpfe doch irgendwie mit Lehrrohr (M20?M25?) und Kabel zuleitung versehen werden, wohin habt ihr die Lehrohre oder Kabel danach entsprechend gezogen? In den Raum von wo aus diese Später geschaltet werden sollen?

  2. Hallo Jakob,

    um die HaloxP-Töpfe hat sich das Unternehmen gekümmert, welches uns die Filigrandecke geliefert hat. Wir haben lediglich einen Plan mit den eingezeichneten Maßen zugesandt.

    Die Kabel haben wir vom Halox-P-Topf zum Schalter im jeweiligen Raum gezogen. Einzelne Töpfe in einem Raum wurden durchgeschliffen. Ein Leerrohr haben wir uns gespart – es gibt natürlich das Risiko, dass die Kabel beim späteren Betonieren beschädigt werden.

    Viele Grüße,
    KonstantinM

Schreibe einen Kommentar

Send this to friend