Lichtplanung im Neubau: Wie viel Lumen pro Raum?

Pendelleuchte im Essbereich
Bei der Lichtplanung in unserem Neubau kam vom Elektriker die Frage wie viele und welche Art von Beleuchtung wir für unsere Räume gerne hätten. Aufgetaucht ist hier die Maßeinheit Lumen (lm), die für den Lichtstrom steht. Ihr Wert bestimmt die Helligkeit eines Leuchtmittels. In diesem Beitrag gebe ich dir Tipps für die Lichtplanung deines Eigenheims. Denn unterschiedliche Räume benötigen unterschiedliches Licht. Mit bestimmten Formeln kannst du den optimalen Lichtstrom für deine Bereiche genau berechnen.

Grundlagen: Was du wissen solltest, wenn du dich mit der Lichtplanung beschäftigst

Du willst sicher gleich mit der Lichtplanung beginnen. Vorher solltest du dich aber mit einigen Begriffen beschäftigen, damit nichts schief läuft. Zumindest mit Lumen und Lux solltest du dich auskennen und den Unterschied kennen.

LED-Strahler dimmen

LED-Strahler dimmen

Da du für die Beleuchtung im Eigenheim viel Geld ausgibst, solltest du dir gut überlegen, welche Leuchtmittel du einsetzen möchtest. Ich hatte beispielsweise sechs unterschiedliche Leuchtmittel für unsere Einbaustrahler getestet bis ich einen ausgewählt hatte. Bei den anderen hatte irgendwas nicht gepasst: entweder sie flackerten, brummten oder uns gefiel die Lichtfarbe nicht.

Wir haben teils hochwertige Leuchtmittel, wie die Osram Leuchtmittel, aber auch billige Noname-Produkte aus China gewählt. Seit unserem Einzug gab es keine Ausfälle zu beklagen, so dass wir mit unserer Auswahl bisher richtig lagen.

Video: Watt oder Lumen – Helligkeit von LED-Lampen bestimmen

Dieses Erklärvideo zeigt dir die Basics rund um Helligkeit von LED-Lampen:

Was bedeutet Lumen (lm)?

Lumen steht für Lichtstrom und gibt an wie viel Licht eine Lichtquelle abstrahlt. Einfach gesagt handelt es sich um die Lichtleistung einer Lampe. Wenn du dir eine Lampe kaufst, kannst du anhand des Lumen-Werts einschätzen, wie hell die Lampe ist. Dabei gilt: Je höher die Lumen-Angabe, desto mehr Licht gibt deine Lampe in einer Zeiteinheit ab.

Schon gewusst?

Wie hell sind wie welche Leuchtmittel?

Glühbirnen, Energiesparlampen, LEDs und andere unterschiedliche Leuchtmittel unterscheiden sich in der Erzeugung des Lichtstroms. Damit du einen kleinen Vergleich hast, habe ich dir hier unterschiedliche Lampen aufgeführt

40 Watt Leuchtstofflampe leuchtet mit ca. 3.000 Lumen
100 Watt Glühbirne leuchtet mit ca. 1.340 Lumen
Eine Kerze leuchtet mit ca. 12 Lumen

Wie du an den Werten erkennen kannst, ist es nicht alleine wichtig auf die Watt-Zahl zu schauen, sondern auf die Lumenangabe. Heute sind Leuchtmittel deutlich effizienter geworden und benötigen viel weniger Watt, um heller zu leuchten als die alten guten Glühbirnen. Die Watt-Zahl brauchst du daher nur zu beachten, um einzuschätzen zu können, wie hoch der Energieverbrauch der Lampe ist.

Die EG-Verordnung hat für einen Vergleich von Leuchtmitteln mit einer damals verwendeten Glühlampe folgende Werte aufgelistet, die ich für euch in einer Tabelle zusammengefasst habe:

Glühlampe LED Kompaktleuchtstofflampe Halogen
25 Watt 249 lm 229 lm 217 lm
40 Watt 470 lm 432 lm 410 lm
60 Watt 806 lm 741 lm 702 lm
75 Watt 1055 lm 970 lm 920 lm
100 Watt 1521 lm 1398 lm 1326 lm
Quelle: EUR-Lex EG-Verordnung Nr. 244/2009 (vom 18. März 2019)

Was sind Lux (lx)?

Lux ist eine physikalische Einheit und steht für die Beleuchtungsstärke einer Lichtquelle. Sie gibt an mit welcher Intensität eine Fläche beleuchtet wird. Es handelt sich daher um die Lichtleistung in einem bestimmten Bereich. Sie wird angegeben in Lumen pro Quadratmeter (lm/m²). An einem hellen Sonntag kannst du 100.000 lx mit einem sogenannten Luxmeter messen. Bei Vollmond herrscht dagegen eine geringe Belichtungsstärke von nur 1 lx.

Es ist nicht in allen Räumen und Bereichen der gleiche Lux-Wert erforderlich. Es gibt aber einige Richtwerte, die du beachten kannst. Folgende gelten in privaten Wohnbereichen:

  • Schlafzimmer: 45 lx
  • Essbereich: 19 lx
  • Gäste-Toilette: 59 lx
  • Badezimmer: 65 lx
  • Wohnzimmer: 77 lx

In öffentlichen Bereichen sieht es übrigens anders aus. Hier gelten andere Anforderungen. Am Arbeitsplatz sind 490 lx und in Fluren 207 lx angemessen.

Lux Berechnung
Um Lux zu berechnen brauchst du neben Lumen-Wert und der Entfernung zur beleuchteten Fläche noch den Abstrahlwinkel. Für dich als Bauherr geht das hier aber zu weit, so dass wir uns hier auf die Lumen-Berechnung pro Raum beschränken.

Lichtplanung: Welches Licht für welchen Raum?

Doch wie viel Lumen sollte ich jetzt für welchen Raum genau einplanen? Bei einem Termin solltest du dich in der Planungsphase deines Eigenheims mit dem Elektriker zusammensetzen und für jeden Raum die Elektroplanung machen. Wie das bei uns ablief, kannst du im Artikel „Elektroarbeiten: Schlitzen, Fräsen und Kabelverlegung“ nachlesen.

Wohnzimmer

Dein Wohnzimmer ist die zentrale Anlaufstelle und sorgt für Wohlfühlen für alle Familienmitglieder. Da die Aktivitäten hier sehr unterschiedlich sind, solltest du dies bei der Lichtplanung berücksichtigen. Wähle hier unterschiedliche Beleuchtungslösungen. Wir haben z.B. neben unserer abgehängten Decke mit indirekter Beleuchtung auch Einbaustrahler, eine Stehlampe und eine Pendelleuchte.

Anzustrebende Helligkeit:  100 lm/m² 

Deckensegel selber bauen: So sieht es am Ende aus

Abgehängte Decke mit Einbaustrahlern und indirekter Beleuchtung

Lichtvouten beim Deckensegel - blaues Licht

Lichtvouten beim Deckensegel – blaues Licht

Esszimmer

Im Esszimmer bzw. dem Essbereich (wie bei uns) sollte die Helligkeit ebenfalls bei etwa 100 lm/m² liegen. Wir haben über unserem Tisch eine LED-Pendelleuchte installiert, die unseren Esstisch gut ausleuchtet. Unsere LED-Pendelleuchte ist nicht dimmbar. Beim nächsten Mal würde ich diese allerdings in einer dimmbaren Version nehmen, so dass man bei Bedarf in der späten Stunde das Licht anpassen kann.

Anzustrebende Helligkeit:  100 lm/m² 

Pendelleuchte im Essbereich

Pendelleuchte im Essbereich

Angebot
LED-Pendelleuchte von EGLO
18 Bewertungen
LED-Pendelleuchte von EGLO
Unsere Pendelleuchte erreicht bei 32 Watt Energieverbrauch einen Lichtstrom von 2.000 Lumen. Gut gefallen uns die glitzernden Kristalleffekte, die dafür sorgen, dass der Essbereich luxuriös wirkt.

Küche

In der Küche brauchst viel Licht, um Gemüse zu schnippeln und leckere Gerichte zuzubereiten. Der Bereich ist deutlich heller als der im Wohnbereich. Wir haben hier Hauptsächlich Deckenstrahler und über dem Induktionskochfeld noch unsere Gutmann-Umlufthaube mit integrierten Spots. Dunkler dürfte es hier nicht sein. Denn es kommt in der Küche darauf an eine gute Mischung aus stimmungsvolle und funktionalen Licht zu schaffen.

Wie kann man die Küchenbeleuchtung optimieren? Unterbauleuchten an den Hängeschränken sorgen für eine Ausleuchtung der Arbeitsfläche. Als Akzentbeleuchtung würde ich beim Küchenkauf bereits an eine Hängeschrankbeleuchtung denken.

Anzustrebende Helligkeit:  250 bis 300 lm/m² 

Außerdem haben wir über dem Waschbecken zwei weitere Aufputz-LED-Spots angebracht, so dass wir Abends gut Geschirr abwaschen können. Abgerundet wird die Küchenbeleuchtung mit zusätzlicher Beleuchtung in den Hängeschränken. Das sieht vor allem Abends schick aus.

Beleuchtung in der Küche - Einbaustrahler und LED-Spots

Hier könnt ihr unsere Beleuchtung in der Küche sehen – Wir haben Einbaustrahler und LED-Spots. Außerdem hat die Umlufthaube integrierte Strahler

Badezimmer

Das Badezimmer ist in den letzten Jahren zur Wohlfühloase geworden. Heutzutage möchte man sich hier länger aufhalten. Eine angenehme Lichtstimmung ist hier wichtig. Große Spiegelflächen reflektieren das Licht und verstärken die Helligkeit. Wir haben für ein gemütliches Bad gesorgt, indem wir unseren Spiegel einzeln zuschalten können. Außerdem haben wir Nischen in Trockenbauweise hergestellt und beleuchten diese mit Einbaustrahlern. Das sieht sorgt für eine angenehme Stimmung.

Tipp

Das Badezimmer ist ein Feuchtraum. Denke daran, dass deine Leuchtmittel der größere Belastung durch hohe Luftfeuchtigkeit standhalten können.

Wie wir unser Badezimmer geplant und ausgeführt haben, kannst du im Artikel „Badezimmer ausbauen: Badfliesen, Badmöbel, Armaturen und Trockenbau“ nachlesen.

Anzustrebende Helligkeit:  250 bis 300 lm/m² 

beleuchteter Spiegel im Badezimmer

beleuchteter Spiegel im Badezimmer (hier im Shop)

Emco WC-Unterputz Modul im Badezimmer

Emco WC-Unterputz Modul im Badezimmer (SLV-Einbauleuchte gibt es hier)

Arbeitszimmer

Im Arbeitszimmer sollte es hell sein, damit du Texte auf Papier gut lesen kannst. Eine hohe Helligkeit kombiniert mit einer hohen Farbtemperatur (kaltes Licht bei 6000 K) fördern deine Konzentration. Die zentrale Deckenleuchte in meinem Arbeitszimmer erreicht 145 lm/m². Das sorgt für eine angenehme Grundbeleuchtung. Des Weiteren habe ich eine zuschaltbare Hängeleuchte, die zusätzlich 259 lm/m² bringt. Sind beide Lampen an, bin ich sogar über den 300 lm/m², die empfohlen werden. Allerdings finde ich das für einen Arbeitsplatz am Computer genau richtig.

Anzustrebende Helligkeit:  250 bis 300 lm/m² 

Arbeitszimmer Beleuchtung mit einer Deckenleuchte - kaltes Licht

Arbeitszimmer Beleuchtung mit einer Deckenleuchte, die für kaltes Licht sorgt.

Flure und Treppen

In Fluren und Treppenbereichen ist eine Lichtstärke von 100 bis 150 lm/m² empfehlenswerten. Bei verwinkelten Treppenhäusern sollten es ruhig einige Lumen mehr sein. Wir haben im Flur für die Grundbeleuchtung Einbaustrahler. Des Weiteren nutzen wir eine Treppenbeleuchtung, die per Bewegungsmelder aktiviert wird. Da wir den Flur meist eh nur kurz passieren, reicht die Treppenbeleuchtung für 90 % aller Fälle aus. Für zusätzliche Lichtstärke und eine Akzentbeleuchtung installieren viele Bauherren im Treppenbereich eine Wandlampe.

Anzustrebende Helligkeit:  100 bis 150 lm/m² 

Flur Einbaustrahler (kristall, rund)

Einbaustrahler (kristall, rund) im Flur sorgen für eine Grundbeleuchtung

Treppenleuchtung einer Granit-Treppe

Treppenleuchtung unserer Granit-Treppe

Kinderzimmer

Im Kinderzimmer werden 100 lm/m² empfohlen. Wir haben diese überschritten und ich empfinde es immer noch als zu dunkel. Gerade, wenn man im Zimmer etwas spielen möchte, sollte es schön hell sein. Am Tisch unserer großen Tochter habe ich bereits eine LED-Beleuchtung unter einem Hängeschrank installiert, die beim Malen für zusätzliches Licht sorgt. Auf eine Tischlampe würde ich verzichten. Die staubt nur zu und nimmt Tischfläche.

Extra-Tipp
Wir haben am Bett per Funk schaltbare 1 Watt-LED-Rosen installiert. So kann unsere Tochter Nachts den am Bett befestigten Funksender drücken und sich das Licht einschalten. So sparen wir uns ein zusätzliches Nachtlicht, dass die gesamte Nacht eingeschaltet bleibt.

Anzustrebende Helligkeit:  mind. 100 lm/m² 

Einbaustrahler im Kinderzimmer

Einbaustrahler im Kinderzimmer: Die hier reichen nicht aus.

Schlafzimmer

Im Schlafzimmer werden etwa 100 lm/m² empfohlen. Hier sind oft unterschiedliche Lichtszenarien wünschenswert. Für den Kleiderschrank sollte die Beleuchtung stärker gewählt werden. Wir haben hier einen Bewegungsmelder und einige Deckenspots über dem IKEA-Schrank. Des Weiteren haben wir an einem Spiegel eine zuschaltbare Spiegelleuchte, um sich beim Ankleiden zu betrachten.

Anzustrebende Helligkeit:  100 lm/m² 

Ganz zufrieden sind wir mit unserem Schlafzimmer noch nicht. Uns gefallen die Nachtschränke nicht, so dass bei der nächsten Renovierung ich hier einige Trockenbauarbeiten planen werde und auch die Beleuchtung weiter optimiert wird. Ich denke hier an eine zusätzliche indirekte farbige Beleuchtung am Bett, die Abends für eine kuschelige Atmosphäre sorgen wird. Wir hatten während des Hausbaus nicht genug Zeit das zu planen.

Beleuchtung im Schlafzimmer- Spiegelleuchte Deckenstrahler

Beleuchtung im Schlafzimmer: Wir haben eine zuschaltbare Spiegelleuchte und Deckenstrahler.

Keller und Abstellraum

Die Lichtplanung für Keller, Abstellräume und Hauswirtschaftsraum kann sehr unterschiedlich sein. Es kommt hier oft auf den Einsatzzweck an. Wer eine Hobby-Werkstatt hat, sollte hohe 250 bis 300 lm/m² rechnen. Ansonsten liegt der Wert hier zwischen 100 und 300 lm/m². In der Garage mag ich es zum Beispiel sehr hell. Im Hauswirtschaftsraum braucht meine Frage zum Waschen, sortieren und entfernen von Flecken der Wäsche eine hohe Lichtleistung.

Anzustrebende Helligkeit:  100 bis 300 lm/m² 

Deckenleuchte im Hauswirtschaftsraum

LED-Deckenleuchte im Hauswirtschaftsraum – sie wird per Bewegungsmelder eingeschaltet

Lichtplanung Tabelle: Lumen pro Raum im Vergleich

Für deine Lichtplanung habe ich nochmal alle Werte in einer übersichtlichen Tabelle. So weißt du sofort wie viel Lumen du je Raum einplanen solltest.

Raum / Bereich Lumen (lm) pro m²
Wohnzimmer 100 lm/m²
Esszimmer 100 lm/m²
Küche 250 bis 300 lm/m²
Badezimmer 250 bis 300 lm/m²
Arbeitszimmer 250 bis 300 lm/m²
Flure und Treppen 100 bis 150 lm/m²
Kinderzimmer >100 lm/m²
Schlafzimmer 100 lm/m²
Keller und Abstellraum 100 bis 300 lm/m²

Berechnung: Wie kann ich die Lumen pro Raum berechnen?

Du kennst jetzt die erforderliche Lumen-Werte für die einzelnen Bereiche in deinem Haus. Du fragst dich jetzt sicher wie du die Lumen pro Raum errechnen kannst. Dazu gehst du folgende Schritte durch.

Lumen pro Raum berechnen

Schaue in der Tabelle oben um welchen Raum es sich bei dir handelt. Nehme den Wert für „Lumen pro m²“ und multipliziere diesen mit der Raumgröße in Quadratmeter. Ein Wohnzimmer mit 45 m² Fläche ergibt folgende Rechnung: 100 lm/m² * 45 m² = 4.500 Lumen. Du brauchst in dem Fall also einen Lichtstrom von 4.500 Lumen für alle deine Leuchten im Wohnzimmer.

Anzahl Leuchten pro Raum berechnen

Um die Anzahl an Leuchten pro Raum zu ermitteln, musst du den erforderlichen Lumenstrom durch den Lumen-Wert einer einzelnen Leuchte teilen. Angenommen du planst Leuchten mit 500 Lumen Lichtstrom pro Leuchte einzusetzen. Dann musst du aus unserem Beispiel oben die 4.500 lm / 500 lm teilen und erhältst 9 Leuchten. Folglich brauchst du in deinem Wohnzimmer 9 Leuchten, um dieses gut zu belichten. Die Lichtplanung steht – zumindest theoretisch.

Du kannst die Werte verschiedener Lampen einfach zusammenzählen. Der Lichtstrom schwächt sich gegenseitig nicht ab und verstärkt sich auch nicht.

Beachte bitte, dass es sich hier um keine komplette Lichtplanung für einen Neubau handelt. Du bekommst aber einen Richtwert wie viele Leuchten du in einem Raum mit welchem Lichtstrom einsetzen musst. Für eine vollständige Lichtplanung müssen die Gegebenheiten situationsbedingt analysiert werden. Für eine stimmungsvolle Athmosphäre planst du am besten eine Arbeits- und Grundbeleuchtung (LED-Deckenspots), eine Hintergrundbeleuchtung (z.B. LED-Streifen) und eine Akzentbeleuchtung (Wand-, Hänge und Standleuchten).

Fazit: Lichtplanung im Neubau sollte gut durchdacht sein

In jedem Fall sollte die Lichtplanung rechtzeitig und ausführlich noch vor der Rohbauphase ausführlich mit dem Elektriker durchgesprochen werden. Es müssen notwendige Aussparrungen für Deckenspots gemacht werden. Aber auch indirekte Beleuchtungselemente, Wandleuchten und Positionen für Leuchten müssen genau festgelegt sein. Nachträgliche Änderungen an der Beleuchtung sind aufwändig und mit hohen Kosten verbunden. Außerdem sind LEDs nicht mehr nur ein Trend, sondern vielmehr als Standard zu verstehen. Energiesparlampen würde ich daher nicht mehr einsetzen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

  • [1] https://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=32&t=21793
  • [2] https://www.wirsindheller.de/Begriffe-in-der-Lichtmessung.28.0.html
Wie zufrieden sind wir mit der Lichtplanung?

Grob passt unsere Lichtplanung. Nur im Arbeitszimmer ist die Hängeleuchte etwas fehl am Platz, weil wir den Arbeitstisch jetzt doch auf der anderen Seite des Raums platziert haben. Besonders gut gefallen uns die Deckenspots über dem Waschbecken. Das war eine gute Entscheidung hier welche zu platzieren. Ansonsten ist zur Lichtplanung zu sagen, dass sie erst perfekt wird, wenn du sie Smart steuern kannst. Bei uns übernimmt die Hausautomation der Light-Manager Air. Darüber können wir die Beleuchtung im Haus und auch im Garten perfekt steuern. Hast du weitere Fragen zur Lichtplanung oder der Beleuchtung im Neubau? Zögere nicht einen Kommentar zu hinterlassen. Ich werde schnellstmöglich antworten.

Konstantin Unterschrift

Wie würdest du den Artikel bewerten?

Durchschnittsbewertung: Keine Bewertungen abgegeben. Sei der Erste und bewerte den Artikel!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Freunden:

Folge uns

Konstantin Matern

Bauherr & Heimwerker bei Hausbauen24.eu
Konstantin (Jahrgang 1984) lebt bei Hannover und ist seit 2013 Gründer und Autor dieser Webseite. Zusammen mit seiner Frau Anna und mit Unterstützung von Familie und Freunden hat er sich sich bereits sein erstes Traumhaus gebaut. Er hat nicht nur beim Hausbau eine Menge Eigenleistungen eingebracht, sondern ist auch im Alltag handwerklich sehr geschickt. Seine Stärke sind technische Dinge.
Konstantin Matern
Folge uns
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.