Gefitas PE 3/300 verlegt

Gefitas PE 3/300: Feuchtesperre verlegt

Eine Feuchtesperre auf der Bodenplatte unterhalb der Dämmung war von unserem Architekten/Bauleiter nicht vorgesehen. Warum? Weil wir WU-Beton verwendet haben. WU steht dabei für wasserundurchlässig. Allerdings können in der Bodenplatte immer noch Feuchtigkeit sein (etwa da wo man KG-Rohre nachträglich einbetoniert). Außerdem ist WU-Beton diffusionsoffen (Kapillarfeuchte).

Für die Abdichtung der Bodenplatte haben wir eine Gefitas PE 3/300 verwendet. Vorteil von dieser ist, dass man nicht extra Bitumenbahnen schweißen muss, sondern die Stöße verklebt werden. Entsprechende Klebestreifen hat die Folie von sich aus, so dass man die Folie zeitsparend schnell verlegen kann. Ich würde euch empfehlen dies noch vor den Gewerken Elektro & Sanitär zu machen. Die Rohre und Kabel nachträglich hoch zu nehmen wäre sehr umfangreich. Außerdem bekommt ihr die Folie nicht richtig glatt über die „Erhebungen“, weil sie zu steif dafür ist.

Was macht die Feuchtesperre?
Die Gefitas PE 3/300 schützt die Dämmung vor aufsteigender Feuchtigkeit aus dem Erdreich und der Bodenplatte. Denn es gilt: Nasse Dämmung ist schlechte Dämmung!

Erstmals darauf gebracht hat mich unser Heizungsbauer. Unser Architekt sah eine einfache PE-Folie (Baufolie) oberhalb der Sanitär- bzw. Elektroleitungen vor. Da die Materialkosten der Gefitas PE 3/300 überschaubar sind, haben wir uns sicherheitshalber für die Feuchtesperre entschieden. Verlegt haben wir in Eigenleistung. Als der Estrichverleger zum Gespräch auf der Baustelle war, hat er uns gleich wegen der Feuchtesperre gelobt.

Verlegung der Gefitas Feuchtesperre

An einem Tag schafft man zu zweit die Folie in einem Einfamilienhaus auszulegen. Bei uns haben ziemlich genau zwei Rollen für das Erdgeschoss gereicht. Die Folie rollt man dazu einfach aus und verklebt die Stöße. An der Wand erfolgt ein Wandanschluss. Wir haben die Folie oder etwa 5 bis 10 cm hochgelegt und an der Wand mit Dichtkleber angeklebt.

Wenn ich es nochmal machen müsste, würde ich den Wandanschluss genau so hoch machen wie die Estrichdämmung später sein wird. Ansonsten ist die Folie 5 mm dick, weil sie noch einen PE-Schaum für mechanischen Schutz hat. Daher ist sie auch anschließend begehbar. Für den Sanitärinstallateur habe ich die Stellen mit den KG-Rohren eingeritzt. So entfällt für diesen später die Sucherei.

Gefitas Feuchtesperre verlegen

Gefitas Feuchtesperre verlegen: Hier im Wohnbereich

Gefitas-PE 3/300 auslegen

Gefitas-PE 3/300 auslegen: Hier Anna ganz fleißig

Mit der Feuchtesperre haben wir die Vorbereitungen für die Elektro- und Sanitärrohrinstallation gemacht. Im nächsten Artikel geht es daher erst mal um die Elektroinstallation.

Wie würdest du den Artikel bewerten?

Durchschnittsbewertung: Keine Bewertungen abgegeben. Sei der Erste und bewerte den Artikel!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Freunden:

Folge uns

Konstantin Matern

Bauherr & Heimwerker bei Hausbauen24.eu
Konstantin (Jahrgang 1984) lebt bei Hannover und ist seit 2013 Gründer und Autor dieser Webseite. Zusammen mit seiner Frau Anna und mit Unterstützung von Familie und Freunden hat er sich sich bereits sein erstes Traumhaus gebaut. Er hat nicht nur beim Hausbau eine Menge Eigenleistungen eingebracht, sondern ist auch im Alltag handwerklich sehr geschickt. Seine Stärke sind technische Dinge.
Konstantin Matern
Folge uns
3 Kommentare
  1. Denis sagte:

    Hi Konstantin,

    ich will ebenfalls die Feuchtsperre am Wochenende in Eigenleistung verlegen.
    Mich würde interessieren aus welchem Grund du die beim nächsten mal so hoch legen würdest wie die Estrichdämmung?

    Gruß Denis

    Antworten
  2. Simon sagte:

    Hallo Konstantin,

    danke für deinen super Artikel. Könntest du mir vielleicht bei folgenden Fragen weiterhelfen?

    Unser Rohbauer hat lediglich eine Mauersperrfolie auf der Kellergeschossedecke geplant. Ist dies eine Feuchtesperre oder etwas anderes?

    Ist die Feuchtesperre nur über der Bodenplatte, bei uns also im Keller, notwendig oder auch im EG über der Kellergeschossedecke?

    Wir haben im Keller zwei Räume mit Zementglattstrich, benötigen wir auch dort eine Feuchtesperre oder nur in den anderen Räumen, wo eine Dämmung mit Fußbodenheizung kommt?

    Antworten
  3. Simon sagte:

    Hallo Konstantin,

    vermutlich hast du meinen Kommentar übersehen. Da ich mit diesem Thema leider immer noch keine eindeutige Aussage vom Rohbauer und Architekten bekommen habe, würde mich eine Antwort von dir sehr freuen.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.