Klinkerfassade: Moderner Klinker beim Hausbau | Preise & Ratgeber

Klinkerfassade: Klinker hell mit Flachdach - Anthrazit Fenster

Eine Klinkerfassade schützt dein Haus vor Lärm, Feuchtigkeit und Kälte. Sie gilt als sehr langlebig und solide und gehört zu den beliebtesten Fassadenarten. Das Mauern können Fachleute als auch Hobbyhandwerker durchführen. Im Ratgeber erfährst du welche Vorteile und Nachteile ein moderner Klinker Hausbau hat und mit welchen Preisen du rechnen kannst. Du erfährst auch wie teuer unser Klinker war und warum wir uns für diese Fassadenart entschieden.

Das Wichtigste zusammengefasst

Kaum eine Entscheidung beeinflusst die Optik eines Hauses so sehr wie der Klinker. Doch welche Vorteile hat die Klinkerfassade und ist sie nicht ein Luxus auf den man verzichten kann? Ist die Putzfassade nicht doch günstiger und besser? Erfahre hier die wichtigsten Fakten und Preise der Klinkerfassade.

Kurz & knapp
  • Klinker ist ein natürliches Produkt und wird bei mehr als 1.000 °C gebrannt.
  • Bei echten Klinkersteinen ist der Wandaufbau zweischalig.
  • NF ist das Normalformat beim Klinker und weit verbreitet.
  • Bei gleicher Optik weniger Material: Hier sind Klinkerriemchen genau richtig.
  • Klinker gelten als sehr robust, langlebig, pflegeleicht und haben gute Dämm- und Schallschutzeigenschaften.
  • Gleichzeitig ist die Errichtung einer Klinkerfassade teurer als eine Putzfassade. Du kannst mit Preise zwischen 92 und 424 €/m² (Material + Lohn) rechnen.

Grundlagen: Welche Eigenschaften hat Klinker und eine Klinkerfassade?

Klinker ist ein reines Naturprodukt. Es besteht aus blauem Ton, Schamotten, Feldspäten und Tonmineralien wird bei Temperaturen von mehr als 1.000 °C gebrannt. Andere Mittel wie Kalk, Bindemittel oder Zement werden nicht hinzu gegeben. Eine Klinkerfassade bildet den äußeren Teil einer zweischaligen Wandkonstruktion. Bei einer Klinkerfassade kommen drei unterschiedliche Varianten zum Einsatz: Backsteine, Verblender (Riemchen) und Klinker.

Klinkerfassade - blau rot

Klinkerfassade Aufbau

Rein äußerlich ist der Aufbau einer Klinkerfassade nicht ersichtlich. Werden echte Klinkersteine verwendet, ist der Wandaufbau zweischalig. Es gibt es tragendes Mauerwerk (Hintermauerschale) im Inneren und das Vormauerwerk (die Klinkerfassade) außen.

Beide werden durch eine Luftschicht getrennt. Der Abstand zwischen den Schalen beträgt meist zwischen 60 und 150 mm. Ältere Häuser können schmalere oder breitere Luftspalte haben. In dem Luftspalt werden zum Erreichen des Wärmeschutzes eine Dämmung eingebaut.

 

Klinkerfassade Aufbau - Wandaufbau

Klinkerfassade Aufbau – Wandaufbau: Innenputz bis Klinker

Klinkerproduktion in Deutschland: Schon gewusst?

Seit 2009 bis 2019 wurden jährlich zwischen 23 und 24,8 Mio. Tonnen Klinker allein in Deutschland produziert. Die Tendenz ist leicht steigend.

Würde man annehmen, es wären nur Klinker im NF-Klinkerformat, so würden die Steine (3 kg pro Stück) im Jahr 2019 für rund 775 Einfamilienhäuser (220 m² Klinkerfassade) ausreichen. Das zeigt wie beliebt Klinker sind.

24 Mio.

(Tonnen/Jahr)

Vor Schlagregen schützt die Vormauerschale. Sie ist daher darauf ausgelegt nass zu werden und muss nicht speziell imprägniert werden. Klinker haben geschlossene Poren und sind sehr widerstandsfähig. Sie nehmen kaum Wasser auf. In die Klinkerfassade eindringendes Wasser wird am Fußpunkt aufgefangen und kontrolliert nach außen abgeleitet. Daher ist die Abdichtung des Fußpunktes sehr wichtig. In der Mauer sich bildende Feuchtigkeit kann abtrocknen. Daher muss hier eine Hinterlüftung vorhanden sein, um keine bauphysikalischen Probleme zu haben.

Neben der Fußpunktabdichtung ist auch eine sorgfältige Abdichtung der in regelmäßigen Abständen auftretenden (senkrechten) Dehnungsfugen der Vormauerschale wichtig.

Klinkerfassade dämmen

Eine Dämmung der Klinkerfassade findet nicht statt. Für Wärmeschutz wird in modernen Häusern der Bereich zwischen den Mauerschalen gedämmt. Die Dämmung wird hinterlüftet. Möglich sind hier Kerndämmungen (Hartschaum, Faserplatten und Schüttungen), Einblasdämmung und Mineralwolle. Wichtig ist ein ausgeglichenes Feuchtigkeitsmanagement. Bei unserem Haus haben wir im Sockelbereich 14 cm Styrodur (6er und 8er). Darüber befindet sich eine 14 cm starke Lage Glaswolle in zwei Schichten (6 und 8 cm).

Janinhoff Klinker Sortierung TKK - Mauerarbeiten

Klinker mit Dämmung (hier Glaswolle)

Klinker Maße

Die verschiedenen Maße und Varianten von Klinker-Ziegeln, die du bei einer Klinkerfassade einsetzen kannst, sind in der DIN 105-100 definiert. Die Höhe beträgt meist zwischen 50 und 113 mm.  Die Länge liegt zwischen210 und 250 mm. Bei den Breiten haben sich 150, 100 und 120 mm durchgesetzt. Das gängigste Format ist NF (240 x 115 x 71 mm). Beachte bitte, dass Klinkermaurer bei Sonderformaten häufig Aufpreis für ihre Arbeit berechnen.

Folgende Tabelle zeigt dir die Klinker-Maße aller gängigen Formate:

Abkürzung Klinkerformat Größe des Klinkers Anzahl Klinker je m² Fassade
NF Normalformat 240 x 115 x 71 mm 48 Stück
DF Dünnformat 240 x 115 x 52 mm 64 Stück
2DF Zweifachtes Dünnformat 240 x 115 x 113 mm 32 Stück
WDF Waaldickformat 210 x 100 x 65 mm 58 Stück
WF Waalformat 210 x 100 x 50 mm 75 Stück
LDF Langdünnformat 290 x 115 x 52 mm 54 Stück
ModF Modulformat je nach Vorgabe je nach Vorgabe
RF Reichsformat 250 x 120 x 65 mm 53 Stück
OF Oldenburger Format 220 x 105 x 65 mm 32 Stück
ARF Altes Reichsformat 250 x 120 x 65 mm 51 Stück
Info: Bei der Angabe der Klinkeranzahl pro m² werden auch gängige Verschnittmengen berücksichtigt.

Neben den oben abgebildeten Klinkerformaten gibt es auch Öko-Klinker, die einen geringeren Ressourcenverbrauch haben. Erreicht wird dieser durch eine geringere Breite (50 bis 70 mm), die zwischen Klinker und Riemchen liegt. Dadurch kann ein um 20 bis 30 % geringerer CO²-Fußabdruck erreicht werden. Es wird weniger Energie beim Brennen verbraucht und durch das Gewicht und geringeren Materialeinsatz wird der Klinker für Öko-Bewusste Menschen interessant. Ein weiterer Vorteil: Durch die geringere Außenwand, bleibt bei gleicher Grundfläche mehr Wohnraum. Bei einer Grundfläche von 140 m² sind das immerhin 3,5 m² zusätzlicher Wohnraum.

Klinker Farben

Noch vor 20 Jahren waren rote und rot-orange Klinker der Klassiker. Heute gibt es eine Vielzahl von anderen Farben: Warme sandige Farben, Mediterrane Töne oder graue Klinker in verschiedenen Farbnuancen. Es gibt sogar schwarze Klinker und auch weiße Klinker. Die Farbgebung bestimmt vor allem der Brennvorgang, aber auch die mineralogische Zusammensetzung des Tons als auch die darin enthaltenen Mineralien und Sintern. Im Ton enthaltenes Kalzium bestimmt beispielsweise wie gelb ein Klinker ist. Rot-Farbtöne werden durch den Eisengehalt bestimmt.

Zu den beliebtesten Klinker-Farben gehören:

Beispielbild Farbe Beschreibung
Klinker grau  Klinker in Grau  Zeitlos, modern und elegant sind graue Klinker in den letzten Jahren beim Hausbau immer beliebter geworden. In Kombination mit warmen (holz-)Tönen wird ein Klinker nicht nach „Einheitsgrau“ oder „grau in grau“ und man hat nicht das Gefühl ein steriles, ungemütliches Haus zu haben.
Klinker anthrazit  Klinker in Anthrazit  In der aktuellen Architektur sind anthrazitfarbene Klinker beliebt. Sie spiegeln Eleganz und Moderne wieder. Gerade Stadtvillen und Luxushäuser erhalten häufig eine Klinkerfassade in anthrazit. Sowohl private Häuser als auch gewerbliche Immobilien können mit einer anthrazitfarbenen Klinkerfassade gut in Szene gebracht werden. Über die Jahre hinweg weisen sie kaum Farbveränderungen auf, die bei hellen Klinkerfarben wie beige und weiß auftreten.
Klinker rot  Klinker in Rot  Die am weitesten verbreitete Klinkerfarbe ist rot. Seit Jahren setzten private Bauherren und Firmen auf die Fassadenfarbe. Für klassische und rustikale Gebäude wird der Klinker oft in rot gewählt. Sie gilt als Urfarbe. Rote Klinkersteine gelten als ökologisch und nachhaltig, da keine Beimischungen anderer Stoffe verwendet werden.
Klinker weiß  Klinker in Weiß  Mit weiß lassen sich verschiedene Häuser gestalten: rustikal, elegant, modern oder klassisch. Wer den Fokus auf klare Linien und Funktionalität legt, ist bei weiß genau richtig. Dabei kann die Oberfläche rustikal, genarbt oder glatt sein. Ein Vorteil von weiß ist, dass sich die Fassade nicht so stark aufheizt. In südlichen Regionen sind diese Art von Klinker daher oft anzutreffen.
Klinker beige  Klinker in Beige  Häuser, die einen beigefarbigen Klinker wählen, wirken mediterran. Durch die warmen Töne wirkt das Haus wie aus dem Süden, da genau da die Farbe häufig zum Einsatz kommt. Durch den hellen Farbton heizen sich die Steine nicht so stark auf, so dass im Sommer die Klinkerfassade im Vergleich zu einer in anthrazit oder schwarz relativ kühl bleibt. Des Weiteren wirkt die helle Klinkerfarbe ziemlich neutral, so dass Fensterfarbe, Tür und Dach besser zur Geltung kommen.

Klinkerriemchen

Als Klinkerriemchen werden schmale Klinker bezeichnet, die zur Gestaltung von Fassaden verwendet werden. Sowohl beim Neubau als auch bei der Fassadensanierung kann das Klinkerriemchen für Fassadensysteme eingesetzt werden. Neben den Standard-Formaten NF, 2DF und DF gibt es auch weitere Formate.

Klinker Riemchen von Röben

Klinker Riemchen von Röben: Hier eine Auswahl

Klinkerriemchen haben eine Stärke zwischen 9 und 25 mm. Für die Ecken gibt es passende Winkelriemchen, so dass man Ende der Betrachter keinen Unterschied zum Vollklinker erkennt. Gebrannt werden sie bei 1.250 Grad Celsius und einem Winkel von 90 °. Sie sind stranggepresst. Klinkerriemchen sind säurebeständig, brandbeständig, sehr langlebig und frostsicher.

 Tipp:  Klinkerriemchen sind eine günstige Alternative zur richtigen Klinkerfassade und ein Mittelweg zur Putzfassade. Optisch sind sie ähnlich. Wer also auf die Eigenschaften Wärme- und Schalldämmung verzichten kann, bekommt mit den günstigeren Klinkerriemchen eine Alternative. Selbst im Innenbereich werden Klinkerriemchen als rustikales Interior genutzt.

Was sind Winkelriemchen?

Bei Stürzen, Fensterlaibungen und Gebäudeecken brauchst du Winkelriemchen. Du verkleidest die Ecken, so dass nach Verfugung nicht mehr sichtbar ist, dass es sich um Klinkerriemchen handelt. Andernfalls würdest du an den Ecken die schmalen Riemchen erkennen.

Klinker Winkelriemchen

Klinker Winkelriemchen

Was kostet Klinkerriemchen?

Klinkerriemchen bekommst du bereits ab 15,90 €/m². Es gibt aber auch spezielle Formate bei Klinkerriemchen die bis 200 €/m² kosten. Die meisten Modelle kosten aber etwa 30 bis 50 €/m². Beachte aber, dass du für Winkelriemchen deutlich mehr zahlst. Bei einem Klinkerriemchenpreis von 40 €/m² zahlst du für Winkelriemchen pro laufendem Meter 34 €.

Wie schwer ist ein Klinkerriemchen?

Wie schwer Klinkerriemchen sind, hängt vom Format und der Stärke ab. Klinkerriemchen im Format 210 x 20 x 65 mm (LxBxH) wiegen pro m² 31 kg. Für diesen Quadratmeter brauchst du 56 Stück. Ein Stück wiegt daher etwa 500 Gramm.

Kann man Riemchen streichen?

Ja. Klinkerriemchen kannst du mit einer hochwertigen Silikatfarbe für den Innenbereich streichen. Diese Verblender müssen mineralisch sein – also aus Zement, Kalk usw. bestehen. Bei glasierten Klinkerriemchen solltest du vorher testen, wie gut die Farbe hält. In jedem Fall solltest vorher du die Fugen prüfen und die Klinkerriemchen vorher reinigen (Hochdruckreiniger). Grundiere im nächsten Schritt die Klinkersteine mit einem Quast. Führe dann die Anstrich mit einer Farbrolle oder Farbspritze durch.

Entscheidung: Welche Vorteile und Nachteile hat Klinker?

Einige der Vorteile eines Klinkers kennst du bestimmt schon. Jetzt schauen wir uns die Vorteile und Nachteile in der Gegenüberstellung an. Uns hat es geholfen uns für den Klinker zu entscheiden.

Vorteile
  • Sehr langlebig: 100 Jahre und älter
  • Gutes Raumklima
  • Gute Dämmeigenschaften in Kombination mit vielseitigen Wärmedämmstoffen
  • Hoher Schallschutz
  • Hohe Widerstandskraft gegenüber Witterungseinflüssen
  • Einfache Reinigung (Selbstreinigung)
  • Variabler Einsatz (verputzen & streichen möglich)
  • Nachträgliche Anbringung möglich
  • Geringe Wartungskosten
Nachteile
  • Weniger Variationen in Bezug auf Farbe
  • Relativ hohe Investitionskosten
  • Bei Reparaturen können höhere Kosten als bei verputzten Fassaden entstehen
  • Größere Baufläche und daher auch größeres Fundament und Dach

Kosten: Was kostet eine Klinkerfassade?

Die Kosten für die Klinkerfassade bestehen aus Lohnkosten, erforderlicher Dämmung und dem Material. Einen großen Teil des Preises macht der Klinker bzw. Verblender selbst aus. Während günstige Klinker bereits für weniger als 30 €/m² erhältlich sind, kosten einige exklusive Klinkersteine 300 €/m². Damit du die kompletten Kosten berechnen kannst, brauchst du von deinem Bauleiter oder Architekten die zu verklinkernde Fläche. Folgende Tabelle zeigt wie stark sich der Quadratmeterpreis auf die Gesamtkosten auswirkt.

  • Quadratmeterpreis vom Klinker: 30 €/m² -> 25 % Anteil der Gesamtkosten für Klinkerarbeiten
  • Quadratmeterpreis vom Klinker: 100 €/m² -> 50 % Anteil der Gesamtkosten für Klinkerarbeiten
  • Quadratmeterpreis vom Klinker: 200 €/m² -> 75 % Anteil der Gesamtkosten für Klinkerarbeiten
 Zum Vergleich:  Im Jahr 2014 haben wir für unseren Klinker vom Hersteller Janinhoff einen Preis von „585 T“ bezahlt. Das bedeutet, dass 1.000 Stück genau 585 € (Netto) gekostet haben.

Kostenaufstellung für Klinkerfassade: Wie hoch ist der Preis?

Art der Kosten Preis pro Quadratmeter
1. Klinkersteine 30 bis 300 €/m² (je nach Klinkerauswahl)
2. Weitere Materialkosten für Fugenmörtel und Anker 15 bis 35 €/m²
3. Lohnkosten für Klinkermaurer 40 bis 80 €/m²
4. Verfugen der Klinkerfassade 7 bis 9 €/m²
Gesamtkosten: 92 bis 424 €/m²

Ist Klinker teurer als Putz?

Putz ist günstiger haben wir beim Hausbau immer wieder gehört. Aber ist eine Klinkerfassade wirklich teurer? Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir die Kosten über viele Jahre hinweg berücksichtigen. Fakt ist aber: Wirtschaftlich günstiger sind die Baukosten bei einer Putzfassade. Deshalb wird diese Variante auch so oft gewählt. Für eine Klinkerfassade zahlst du zwischen 60 und 100 € pro Quadratmeter mehr als bei einer Putzfassade.

Fassade: Putz Klinker Kombination - Haus modern

Fassade: Putz Klinker Kombination – Haus modern (© Hausbauen24.eu)

Für ein Einfamilienhaus kannst du grob 10.000 Klinker im Normalformat rechnen. Das sind also etwa 210 m² zu verklinkernde Fläche. Die Kosten für dieses Haus wären bei einer Klinkerfassade etwa 12.600 € bis 21.000 € höher als bei einer Putzfassade. Jetzt kommt es aber: Bei der Putzfassade musst mit einem regelmäßigen Fassadenanstrich rechnen.

Kosten für Putzfassadenanstrich

Material: Pro 100 m² fallen hier alleine Materialkosten in Höhe von 1.300 € an. Diese setzten sich aus Gerüstmiete, Farbe für 2 Anstriche, Spachtelmasse und Grundierung zusammen. Bei unseren 210 m² Fläche ergibt dies 2.730 € alleine für das Material.

Arbeitskosten: Hinzu kommen noch die Arbeitskosten. Diese setzten sich aus Gerüstaufbau und Abbau, Abkleben und Abdecken, Vorarbeiten der Fassade, Anmischen der Farbe, Grundierung und Farbauftrag (2 Durchgänge) zusammen. Pro 100 m² Fläche liegen die Arbeitskosten bei 2.300 bis 3.900 €. Bei 210 m² Fläche sind das nochmal durchschnittlich 6.500 €.

Gesamtkosten: ca. 9.240 € für ein Einfamilienhaus

Ein üblicher Turnus für den Fassadenanstrich liegt bei der Hausfassade bei 10 Jahren. An den Gesamtkosten von oben siehst du, dass eine Putzfassade nach 20 € bereits teurer ist als eine Klinkerfassade. Nicht berücksichtigt ist hier die Inflation. Denn die Material- und Arbeitskosten werden in 20 Jahren mit sicherer Wahrscheinlichkeit deutlich höher sein als heute.

Was kostet 1 qm verklinkern?

Grob gerechnet kannst du für die Montage einen Preis von 50 bis 80 €/m² rechnen. Für das Verklinkern einer Fassade mit 220 m² Fläche kannst du  also schon etwa 11.000 bis 17.600 € nur für das Verklinkern einplanen. Vom Preis her haben wir mit unserem Klinkermaurer im Jahr 2014 Glück gehabt. Wir haben noch 27 €/m² für Klinkerarbeiten bezahlt.

50 - 80 €/m²

Klinker kaufen

Du brauchst für dein Projekt Klinker? Kein Problem. Du kannst dich in folgenden Geschäften umschauen. Beachte bitte, dass die Preisangaben Durchschnittswerte sind und je nach Klinker variieren können.

Ort Preisbereich Auswahl
Baumarkt (Hornbach, Obi, Bauhaus) 💶💶💶💶💶 Niedrig 💎 Gering (meist nur Verblender)
Baustoff-Shop im Internet (z.B. shop-klinker.de, deinebaustoffe.de, klinker-profi.de) 💶💶💶 Mittel 💎💎💎💎 Hoch
Ebay und eBay-Kleinanzeigen 💶💶💶💶💶 Niedrig 💎 Gering (oft nur Reste und wenig Auswahl)
Baustoffhändler vor Ort 💶💶💶 Mittel 💎💎💎💎💎 Sehr hoch (je nach Händler)
Restado.de 💶💶💶💶💶 Niedrig 💎💎 wenig (Restbestände)

Persönlich würde ich Klinker beim Baustoff-Händler vor Ort kaufen. Es handelt sich dabei um eine große Summe. Bei Problemen hast du vor Ort einen Ansprechpartner. In unserem Fall wurden beispielsweise Klinker mit Abplatzungen verkauft, so dass wir über den Baustoffhändler direkten Kontakt zum Außendienst des Klinkerherstellers Janinhoff hatten. Vorstellen kann ich mir aber gut, dass auch die großen Baustoff-Shops im Internet zuverlässige Partner sind. Achte hierbei unbedingt auf Kundenbewertungen im Internet (z.B. Trusted Shops, Google-Suche nach „Shop-Name Kundenbewertungen“).

Klinker Hersteller

Wichtig ist es einen Klinker-Hersteller zu wählen, der hochwertigen Klinker produziert. Schließlich soll deine Klinkerfassade das ganze Leben halten. Ein Beispiel aus unserem Bau: Unsere Klinker hatten extrem viele Abplatzungen, weshalb wir die Paletten nahezu alle durchsortieren mussten. Die mit den größten Beschädigungen wurden oben im nicht sichtbaren Teil verbaut. Der Klinker-Hersteller war nicht wirklich einsichtig. Dabei haben wir bereits einen bekannten Klinker-Hersteller gewählt.

Tipp

Du hast Klinker übrig? Dann lagere diese in Garage, Keller oder Spitzboden ein. Es kann immer mal passieren, dass dein Klinker beschädigt wird oder du bei Umbauten welche brauchst.

  • Röben
  • Wienerberger
  • Feldhaus
  • Hagemeister
  • OLFRY
  • Keramint (Niederlande)
  • Vandersanden
  • Janinhoff (unser Klinker – nicht empfehlenswert!)
  • Heinze
  • Deppe
  • Bockhorner
  • Muhr Klinkerwerke
  • Coenen Klinker
  • Celina Klinker

Wie du siehst gibt es einige Klinkerwerke. Wir haben unseren Klinkerstein spontan entdeckt als wir durch Burgdorf gefahren sind. Dort wurde nämlich bei einem EDEKA-Markt ein Klinker verbaut, der uns sehr gefallen hat. Nach einigen Recherchen haben wir den Hersteller und die Klinkerbezeichnung erfahren. Unser Baustoffhändler vor Ort konnte diesen beschaffen und liefern lassen.

Pflege: Wie kann ich Klinker reinigen, streichen und sanieren?

🧽 Klinker reinigen

Klinker ist pflegeleicht. Dennoch kann es sein, dass du deine Fassade von Zeit zu Zeit einer Reinigung unterziehen musst. Wichtig ist zu erkennen, um welche Art von Verschmutzung oder Flecken es sich handelt. Je nachdem solltest du die Reinigung durchführen. Folgende Tabelle gibt dir je nach Verschmutzung Tipps dazu.

Art der Verschmutzung Grund der Verschmutzung Klinker Reinigung

Ausblühungen

Salze, die auf der Oberfläche des Klinkers austreten.

Verursacht werden diese durch eine nicht der Anwendung entsprechenden Fuge oder Mörtelart. Portlandzement oder kalkhaltiger Mörtel sind die häufigste Fehlerursache. Auch Fehler bei der Klinkerverlegung oder Feuchtigkeit im Mauerwerk sind Gründe hierfür. Entfernung mit einem professionellen Kalklöser, mit Backpulver, Ammoniak oder bei leichten Verschmutzungen auch mit Essig.

Empfehlung: Zementschleier-Entferner (Mellerud)

Kohlenstoffablagerungen und Sinter

Ablagerungen der Atmosphäre, die sich festsetzen.

Über Jahre hinweg lagern sich Ruß, Staub und Rauch auf der Klinkerfassade ab. Das ist ein natürlicher Prozess. Eine Reinigung ist aufwändig. Zunächst muss mit chemischen Mitteln eine Vorreinigung erfolgen, um dann mechanisch (per Niederdruck-Sandstrahlen) die Reste zu entfernen.

Algen und Moos auf Klinker

Auf nach Norden ausgerichteten Klinkerfassaden entstehen Moose.

Verursacht werden diese durch eine nicht der Anwendung entsprechenden Fuge oder Mörtelart. Portlandzement oder kalkhaltiger Mörtel sind die häufigste Fehlerursache. Auch Fehler bei der Klinkerverlegung oder Feuchtigkeit im Mauerwerk sind Gründe hierfür. Spezieller Moosreiniger ist erforderlich. Diesen im bestimmten Verhältnis mit Wasser verdünnen. Anschließend mit einer Sprühflasche auftragen. Nach einer Woche mechanisch das Moos vom Klinker entfernen. Der Vorgang muss mehrfach angewendet werden, da es sich hierbei um eine biologische Korrosion handelt und ein langfristiger Prozess stattfindet.

Empfehlung: A.K.B.600(m²) Hochkonzentrat Grünbelagentferner

Du kennst jetzt die gängigen Verschmutzungen auf einer Klinkerfassade und weißt wie du diese entfernen kannst. Nachfolgend findest du einen allgemeinen Ablauf.

Ablauf bei der Klinkerreinigung

  • Allgemeine Werkzeuge zur Reinigung deines Klinkers sind Schwamm und Bürste. Damit lassen sich bereits die meisten kleinen Verschmutzungen lösen und entfernen.
  • Wasser und Spülmittel sind bei schwer entfernbaren Belegen auch hilfreich.
  • Hilft das nicht, so kannst du spezielle Produkte zur Fassadenreinigung (siehe Tabelle oben) nehmen, die oft in Form von Konzentraten erhältlich sind.
  • Ein Hochdruckreiniger kann auch eingesetzt werden. Allerdings solltest du keinen harten Strahl einstellen und auch einen Abstand einhalten, um Klinker und Fuge nicht zu beschädigen.
  • Bei groben Flecken von z.B. Putz- und Fassadenfarbe hilft oft nur eine Drahtbürste und die mechanische Entfernung. Achte darauf dabei die Klinkeroberfläche nicht zu stark zu zerkratzen.
  • Spüle anschließend mit sauberem Wasser deine Fassade gründlich ab, damit keine Wasserflecken zurück bleiben.

Video: So kann man Klinker reinigen

Folgendes Video zeigt wie du Ausblühungen durch Sandstrahlen entfernen kannst. Der Profi reinigt mit Granatsand.

Achtung!

Probiere deinen Reiniger immer zuerst an einem kleinen, nicht sichtbaren Stück Klinker aus. Warte dann 24 Stunden und überprüfe, ob es nicht zu Beschädigungen und Flecken gekommen ist.

🧹 Klinker streichen

Leider können nicht alle Klinkerfassaden gestrichen werden. Glasierte Klinker kommen wegen schlechter Haftung nicht in Frage. Du kannst mit einem Tropfen Wasser prüfen, wie hoch die Saugfähigkeit des Klinkers ist. Perlt der Tropfen ab, ist der Klinkerstein nicht saugfähig und daher nicht streichbar. Selbst Haftgrund und Farbe können solche glasierten Klinker nicht aufnehmen.

Folgende Tipps sind wichtig, wenn du Klinker streichen möchtest.

  • Bereite die Klinkerfassade vor. Inspiziere sie und schaue nach beschädigten und losen Fugen. Lockeren Fugenmörtel erneuerst du. Entferne Schmutz von den Klinkersteinen (siehe Klinker reinigen weiter oben). Du kannst hierfür einen Hochdruckreiniger verwenden und anschließend mit einer groben Bürste rüber gehen.
  • Hole dir eine gute Grundierung. Die ist wichtig, da Klinker Natursteine sind, die Eisen enthalten. Die Klinkergrundierung sorgt dafür, dass keine Feuchtigkeit in den Stein tief eindringen kann und es auch nicht zu Rostflecken kommt. Es gibt Klinkergrundierungen in transparent oder farbig. Auftragen kannst du mit einem für Klinker geeigneten Quast (diesen hier). Deine Grundierung sollte nur antrocknen und nicht komplett durchtrocknen, damit sich Farbanstrich und Grundierung verbinden. Eine gute Grundierung, die auch der Fachmann benutzt, ist hier zu finden.
  • Wähle eine hochwertige Farbe. Günstige Produkte enthalten wenige Farbpigmente, die deine gestrichene Klinkerfassade fleckig aussehen lassen. Deine Klinker-Farbe sollte Feuchtigkeit durchlassen, so dass die Funktion des Klinkers (Regulierung der Feuchtigkeit) erhalten bleibt. Am besten können dies Silikatfarben. Preisfüchse greifen zu Dispersionsfarbe auf Silikatbasis.
  • Streiche deine Klinkerfassade an einem regenfreien Tag an dem es nicht zu kalt und nicht zu warm ist. Temperaturen zwischen 10 und 20 °C sind optimal. Verwende eine Farbrolle oder eine Farbspritze.

Video: Klinkerfassade streichen

Im Video wird eine Gartenmauer vom Wandprofi gestrichen.

🧱 Klinker sanieren

Wenn du deine Klinkerfassade sanieren möchtest, hast du vier Möglichkeiten, die in Hinblick auf Kosten und Aufwand sich stark unterscheiden:

  1. Einzelne Fugen erneuern
  2. Komplette Neuverfugung
  3. Neues Aufmauern der gesamten Klinkerfassade
  4. Klinkerfassade imprägnieren

Für einzelne Fugen und Ausbessern weniger Quadratmeter verlangen Handwerker etwa 20 €/m². Je nach Aufwand kann der Quadratmeterpreis auch beim Doppelten liegen. Beim Neubau kannst du mit etwa 7 bis 9 €/m² für die Neuverfugung rechnen. Wird ein fertiger Fugenmörtel verwendet, liegen die Kosten schnell bei 10 bis 12 €/m². Für das Entfernen der Fugen, um diese anschließend zu verfugen, kannst du mit etwa 40 bis 45 €/m² rechnen. Hier gibt es erhöhten Aufwand, da Fugenentfernung, Fassadenreinigung und Neuverfugung geleistet werden.

Bei alten Bauwerken kann eine Imprägnierung der Fugen oder gesamten Fassade Sinn machen. Kläre unbedingt mit einem Bausachverständigen, ob das sinnvoll ist, da durch Feuchtigkeit sonst noch größere Schäden (Abplatzungen) entstehen können. Ein Fachunternehmen für Fassadensanierung nimmt für eine Imprägnierung 5 bis 8 €/m².

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

  • [1] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/161716/umfrage/klinkerproduktion-in-deutschland-seit-2000/
Wie stehst du zur Klinkerfassade?

Für welche Fassadenart hast du dich entschieden? Macht es aus deiner Sicht Sinn beim Neubau auf eine Klinkerfassade zu setzen und die Mehrkosten in Kauf zu nehmen? Schreibe uns auch gerne Preise für Klinker und die Klinkerarbeiten, damit andere Bauinteressierten geholfen wird.

 

Konstantin Unterschrift

blank

Wie würdest du den Artikel bewerten?

Durchschnittsbewertung: Keine Bewertungen abgegeben. Sei der Erste und bewerte den Artikel!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Freunden:

Konstantin Matern
Folge uns
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.