Rauchmelder kaufen: Gute Rauchwarnmelder finden – so geht’s

In unserem Haus haben wir Rauchmelder montiert. Doch wo kann man Rauchmelder kaufen? Sind günstige Rauchwarnmelder schlechter? Worauf sollte ich achten, wenn ich gute Rauchmelder finden will? Lerne wie du einen Vergleich von Rauchwarnmeldern machst und finde hier auch die Testsieger von Stiftung Warentest.

Das Wichtigste zusammengefasst

In Deutschland sind Rauchmelder nicht nur Pflicht, sondern auch sinnvoll. Die kleinen technischen Geräte retten Leben. Im Brandfall oder bei der Erkennung von Rauch lösen sie aus. Durch den akustischen Alarm werden Personen im Haus gewarnt und können das Gebäude schnell verlassen. Beim Kauf gibt es einige Punkte zu berücksichtigen.

Kurz & knapp
  • Achte beim Kauf auf Rauchmelder mit Q-Zeichen. Das steht für zertifizierte Rauchwarnmelder.
  • Stiftung Warentest hat insgesamt fünf Rauchmeldern die Bestnote 1,9 gegeben.
  • Du kannst Rauchmelder im Baumarkt, Fachgeschäft, Dienstleister oder Online-Shop kaufen.
  • Eine Montage ist mit der Bedienungsanleitung durch einen Laien möglich.

Allgemeines: Was sollte ich über Rauchwarnmelder wissen?

Zunächst erfährst du allgemeine Dinge, die du über Rauchwarnmelder wissen solltest, bevor du diese kaufst und einbaust.

Schon gewusst?

Pro Tag retten Rauchmelder alleine in Deutschland 4,1 Menschen vor gesundheitlichen Schäden oder dem Tod. Zum Vergleich: 2015 waren es nur durchschnittlich 1,2 Personen. Bei Bränden sind werden laut der Studie „Wirksamkeit der Rauchwarnmelderpflicht“ pro Jahr 68 Personen vor dem Tod gerettet.

Wie funktioniert ein Rauchwarnmelder?

Im Grunde gibt es eine Infrarot-LED, die einen Lichtstrahl aussendet. Sobald Rauchpartikel in die Kammer des Rauchmelders eindringen, wird der Lichtstrahl abgelenkt und trifft (auch) auf eine lichtempfindliche Fotodiode. Daraufhin löst der Rauchmelder aus und gibt ein lautes akustisches Signal aus.

Das Funktionsprinzip zeigt die folgende Grafik:

Rauchmelder Funktionsweise

Rauchmelder Funktionsweise

Sicherheit: Welche DIN-Normen, TÜV-Siegel und VdS-Zertifizierung muss ein Rauchmelder haben?

In Deutschland dürfen Händler nur Rauchwarnmelder mit der DIN-Norm EN14604 verkaufen. Du solltest daher nach dieser Kennzeichnung schauen. Der DVS und TÜV Kriwan erteilen diese wichtige Zertifizierung.

Was bedeutet die DIN EN14604 für Rauchmelder?
  • Der Rauchwarnmelder muss mit einer Lautstärke von mind. 85 dB auslösen.
  • Es muss eine Prüftaste geben.
  • Bei einem niedrigen Batteriestand muss 30 Tage vor der Entladung ein akustisches Signal ausgegeben werden.

Geräte mit einer „Q“-Kennzeichnung wurden einer erweiterten Qualitätsprüfung unterzogen, sind dadurch zuverlässiger und qualitativ hochwertiger.

Pflicht: Gibt es eine Rauchmelderpflicht in Deutschland?

Für den Einbau von Rauchwarnmeldern ist in der Regel der Eigentümer/Vermieter oder der Bauherr zuständig. Allerdings muss der Mieter in den meisten Fällen die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft sicherstellen. Welche Pflichten es genau gibt, regelt die Landesbauordnung des jeweiligen Bundeslands.

Rauchmelderpflicht Regelung
  • Rauchmelderpflicht bei Neu- oder Umbau in allen Bundesländern.
  • Rauchmelderpflicht bei Bestandsbauten in 15 von 16 Bundesländern (außer Sachsen).

Nicht in jedem Raum deiner Wohnung oder deines Hauses müssen Rauchmelder installiert werden. Vorgeschrieben sind sie aber in Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren. Sinnvoll ist es die Melder auch in anderen Räumen zu installieren, die eine potentielle Gefahr darstellen. Das sind vor allem Räume mit technischen Geräten wie Hauswirtschaftsraum, Arbeitszimmer und Wohnzimmer.

Arten: Welche Typen von Rauchwarnmeldern gibt es?

Es gibt viele Arten von Rauchmeldern und Warnmeldern. In Privathaushalten kommen folgende größtenteils vor:

  • Rauchmelder
  • Funkrauchmelder
  • 230V-Rauchmelder
  • Gasmelder
  • Wassermelder

Außerdem gibt es auch andere Arten von Rauch- und Warnmeldern:

  • Zigarettenmelder mit Sprachfunktion: Warnen und senden im Alarmfall eine SMS, wenn in Nichtraucherbereichen unerlaubt geraucht wird.
  • Designrauchmelder
Warnmelder / Rauchmelder Arten

Warnmelder / Rauchmelder Arten

Vernetzung: Wie sinnvoll sind vernetzte Rauchmelder?

Während der Standard-Rauchmelder bei einem Brand nur ein akustisches Warnsignal ausgibt, gehen smarte Rauchmelder weiter. Registriert einer der vernetzten Rauchmelder eine Rauchentwicklung, so gibt es ein Signal an alle mit ihm verbundenen Geräte weiter. Das Signal kann an weitere Rauchmelder, genauso wie an Fenster- und Türkontakte gegeben werden. Diese fangen ebenfalls an zu lärmen. Smarte Rauchmelder können bei Alarm auch eine Nachricht per E-Mail oder SMS senden.

Welche Vorteile bieten vernetzte Rauchmelder?

  • Alarmierung per SMS/E-Mail – Du kannst die Feuerwehr bei einem Brand sogar (schneller) anrufen, wenn du nicht Zuhause bist.
  • Alarm in allen Räumen – gerade bei großen Häusern und Gebäuden ertönt das Warnsignal in jedem Raum und kann kaum überhört werden.
  • Warnung bei Brand im Kinderzimmer – Kinder verstecken sich oft statt Hilfe zu rufen. Vernetzte Rauchmelder benachrichtigen die Eltern im Schlafzimmer bei Gefahr.
Wann sind vernetzte Rauchmelder sinnvoll?

Daher sind vernetzte Rauchmelder immer dann sinnvoll, wenn du möglichst überall einen Alarm mitbekommen möchtest und wenn du in einem größeren Haus lebst. In einer kleinen Wohnung hörst du einen Rauchmelder aus den Zimmern nebenan in der Regel. Der Aufpreis beträgt teils 40 bis 80 €. Während im Baumarkt die günstigsten Rauchmelder bereits ab 10 € zu haben sind, musst du für einen smarten Rauchmelder 80 bis 100 € bezahlen.

 Info:  Achte in jedem Fall darauf, dass dein vernetzter Rauchmelder sich in dein Smart-Home integrieren lässt. Ferner brauchen Smarte Rauchmelder eine Smart-Home-Zentrale, die im Alarmfall oder bei Problemen dich über dein Handy benachrichtigt.

Vergleich: Welcher Rauchmelder ist Testsieger?

Du willst Rauchmelder vergleichen? Sehr gut. Dann solltest du die wichtigsten Kriterien kennen, die du beim Kauf berücksichtigen solltest. Im Ernstfall entscheidet der Rauchwarnmelder über Leben und Tod. Wie also findest den Testsieger?

Q-Zeichen steht für Qualität bei Rauchmeldern

Achte auf Rauchmelder mit Q

Am Q-Logo auf dem Rauchmelder oder der Verpackung erkennst du hochwertige Rauchmelder. Das Q ist ein Qualitätszeichen. Es steht für Qualität im Bezug zu Messtechnik, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit, heißt es auf der Seite q-certified.eu.

Rauchmelder mit Q-Zeichen, VDS und CE

Rauchmelder mit Q-Zeichen, VDS und CE – Qualitätssiegel für Rauchwarnmelder

Was genau bedeutet das „Q“ bei Rauchwarnmeldern?

Wie schneiden Rauchmelder bei Stiftung-Warentest ab?

Ende 2020 hat Stiftung-Warentest Rauchmelder getestet (hier geht’s zum Artikel). Geprüft wurden 17 Modelle. Alle Modelle sind mit einer Langzeit-Lithium-Batterie ausgestattet. Solche Rauchmelder halten 10 Jahre und müssen dann komplett ausgetauscht werden. Rauchmelder mit austauschbaren Batterien testet das Portal nicht, da die Ersparnis in keinem Verhältnis zum Aufwand steht, der für einen Wechsel der 9V-Batterie anfällt.

  • Getestet wurden Produkte von Busch-Jaeger, Abus, FireAngel, Hekatron, Unitec und Ei Electronics.
  • 10 Standard-Modelle schneiden gut ab.
  • Der günstigste Raumelder kostet nur 13,50 €, erkennt Brände gut, hat aber etwas mehr Fehlalarme bei Luftzug verursacht.
  • Alle drei getesteten Funkrauchmelder-Modelle schnitten gut ab und kosteten zwischen 68 und 85 €.
  • Gute Warnmelder im Preisbereich von 20 € bedeuten bei einer zehnjährigen Nutzungsdauer Kosten von 2 €/Jahr.

Stiftung Warentest: Rauchmelder Testsieger

Bei der Prüfung durch Stiftung Warentest schnitten insgesamt 5 Geräte mit der Note gut (1,9) ab. Damit teilen sich gleich 5 Rauchmelder den 1. Platz. Das sind:

  • Ei Electronics Ei650
  • Cavius 2007-004
  • Busch-Jaeger Professional Line 6833-84
  • ABUS RWM150
  • Hekatron Genius Plus Edition

Wo kann ich Rauchmelder kaufen?

Du hast dich entschieden und möchtest Rauchmelder erwerben? Sehr gut. Dir stehen im Grunde die in der nachfolgenden Tabelle abgebildeten Optionen zum Kauf von Rauchmeldern offen.

Ort Beispiele Preis-Einschätzung
Elektrofachgeschäft Regionale Fachgeschäfte  hoch 
Baumarkt Obi, Hornbach, Bauhaus  mittel 
Online-Shop ELV  niedrig 
Dienstleister Elektriker, Fachkraft für Rauchwarnmelder nach EN 14676  sehr hoch 

In den Landesbauordnungen und in den Regelungen der DIN 14676 ist nicht vorgegeben, dass eine Fachkraft für Rauchwarnmelder die Installation durchführt. Du kannst daher Rauchmelder auch selbst montieren. Online bekommst du die besten Preise für Rauchwarnmelder.

So kostet etwa einer der Stiftung Warentest Testsieger der geprüften Rauchmelder bei ELV („Ei Electronics Ei650“, Note 1,9) nur 19,51 € pro Stück. Für ein Einfamilienhaus, wie unseres, zahlst du daher bei der Anschaffung von 7 Stück (Flure, Kinder-, Arbeits-, Wohn- und Schlafzimmer) insgesamt 136,57 €. Das entspricht einem Preis von 1,14 €/Monat für alle Rauchwarnmelder in einem Haus.

1,14€/Monat

(für ein Einfamilienhaus)

Montage: Wie werden Rauchwarnmelder eingebaut?

Die Montage ist durch einen handwerklichen Laien zu erledigen. Du musst also nicht extra einen Handwerker kommen lassen, wenn du einen Rauchwarnmelder in deinem Eigenheim oder deiner Wohnung installieren musst. Wo du deine Rauchmelder überall installieren musst, zeigt folgendes Schaubild (prüfe bitte die aktuelle Landesbauordnung):

Rauchmelder Räume

Rauchmelder Räume: Die Grafik zeigt wo ein Schutz vorgeschrieben und wo empfohlen ist.

In drei Schritten ist die Montage aber abgeschlossen:

  1. Schritt: Position finden
    Finde die optimale Position in deinem Raum. Rauchmelder werden waagerecht mit einem Abstand von 50 cm zu Wänden, Möbeln, Balken und Unterzügen angebracht. Bei Montage an einer Dachschräge musst du 30 bis 50 cm Abstand zur Dachspitze einhalten.
  2. Schritt: Montage
    Checke die Bedienungsanleitung nach Besonderheiten. Die meisten Modelle werden mittels Rückenplatte an der Decke befestigt. Das kannst du mit Bohrloch, Dübel und Schraube erledigen oder das oft beiliegende Klebepad verwenden. Der eigentliche Rauchmelder wird durch Drehen oder Einrasten an der Rückenplatte fixiert.
  3. Schritt: Testen
    Nun gilt es deinen Rauchmelder auf dessen Funktionalität zu testen. Drücke hierfür auf den integrierten Testknopf, um eine Funktionsprüfung durchzuführen. Ist alles korrekt, ertönt ein Tonsignal. Einige Modelle signalisieren die korrekte Funktion mit schnellem LED-Blinken. Du solltest aber in jedem Fall einen Blick in die Anleitung des Herstellers werfen.

Weitere Details zur Montage und Inbetriebnahme eines Rauchmelders findest du in dem Beitrag: Rauchmelder anbringen: Pflicht und Montage in den Räumen eines Einfamilienhauses

FAQ: Wichtige Fragen rund um Rauchmelder

🛒 Welche Rauchmelder soll ich kaufen?

Als Verbraucher solltest du Rauchmelder kaufen, die Brandrauch zuverlässig erkennen und mit einem lauten Warnton (> 85 dB) Alarm geben. Eine verständliche Anleitung und einfache Montage gehören ebenfalls zu einem guten Rauchmelder.

🏪 Wo kann ich gute Rauchmelder kaufen?

Rauchmelder gibt es nahezu überall. Du kaufst sie im Online-Shop, guten Baumärkten, bei Discountern, in Elektrofachgeschäften oder bei einem Dienstleister (Elektriker). Die Auswahl unterscheidet sich je nach Geschäft oder Online-Shop. Ein Vergleich lohnt sich, wenn du einen günstigen Rauchmelder suchst.

🔨 Wie bekommt man einen Rauchmelder ab?

Die meisten Rauchmelder sind mit einem Drehverschluss an einer Rückplatte befestigt. Du musst daher nur am Rauchmelder drehen.  Auch Steckverschlüsse zum Einrasten sind möglich. Einen solchen Warnmelder kannst du daher problemlos abnehmen, um Batterien zu tauschen (bei wechselbaren). Die Rückplatte ist entweder mit der Decke verschraubt oder angeklebt. Um das zu erkennen, musst du das Hauptteil des Rauchmelders (wie oben beschrieben) abdrehen.

🔊 Was kann einen Rauchmelder auslösen?

Neben normalen Brandrauch kann ein Rauchmelder auch aus anderen Gründen auslösen. Wenn Staub, Wasserdampf oder Fremdkörper (Spinnen, Insekten) in die Messkammer gelangen, spricht man von einem Täuschungsalarm. Ist die Messtechnik im Warnmelder fehlerhaft, spricht man dagegen von einem Fehlalarm. Schlägt dein Rauchmelder ohne Grund Alarm, solltest du folgendes prüfen:

  1. Hängt der Rauchmelder mindestens 3 Meter von Bad und Küche entfernt?
  2. Hängt der Rauchmelder mindestens 6 Meter von Heizkesseln und Öfen entfernt?
  3. Hat er einen Abstand von mindestens 1 Meter zu öffnenden Fenstern und Lampen.
  4. Hat sich auf oder im Rauchmelder Staub angesammelt? (Staubsauger)
  5. Sind die Batterien leer?

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

  • [1] https://www.rauchmelder-lebensretter.de/presse/statistiken/
Was ist dir bei einem Rauchmelder wichtig?

Welche Funktionen und Eigenschaften sollte ein Rauchmelder haben? Bevorzugst du die langlebigen Rauchmelder mit integrierter Langzeitbatterie? Mit welchen Modellen du gute Erfahrungen gemacht hast, kannst du uns gerne im Kommentarfeld schreiben.

 

Konstantin Unterschrift

blank

Wie würdest du den Artikel bewerten?

Durchschnittsbewertung: Keine Bewertungen abgegeben. Sei der Erste und bewerte den Artikel!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Freunden:

Konstantin Matern
Folge uns
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.