Pirnar Nebeneingangstüren

Tiny House kaufen oder mieten: Welche Option ist die richtige für dich?

/5 | Bewertung(en)

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Bild von Konstantin Matern - Autor auf Hausbauen24.eu
Konstantin Matern
Autor & Heimwerker
Teilen:
Artikel wurde geprüft am 10.07.2023

Als begeisterter Hausbauenthusiast gibt es einen aufregenden Trend, der meine Neugier geweckt hat: Tiny Houses. Diese kleinen, aber funktionalen Wohnräume haben die Wohnkultur teils verändert und bieten eine alternative Lebensweise. Jetzt stehe ich jedoch vor einer bedeutenden Frage: Sollte ich ein Tiny House kaufen oder mieten?

Meine Empfehlungen für Bauherren:

In diesem Artikel werde ich die Vor- und Nachteile beider Optionen sorgfältig abwägen, um die bestmögliche Entscheidung für meine individuellen Bedürfnisse zu treffen. Vom Stolz des Eigentums bis hin zur Flexibilität der Miete – lass uns die verschiedenen Faktoren vergleichen, die bei dieser einflussreichen Entscheidung eine Rolle spielen. Dieser Artikel soll dir dabei helfen die richtige Wahl für dein zukünftiges Tiny House-Abenteuer zu treffen.

🕘 Das Wichtigste in Kürze
📃 Inhaltsverzeichnis

Vorwort: Warum ist ein Tiny House überhaupt interessant?

In einer Welt, in der Raum immer knapper wird und die Kosten für Wohnraum steigen, hat das Konzept des Tiny Houses eine beispiellose Popularität erlangt. Aber was genau macht Tiny Houses so faszinierend und warum wecken sie das Interesse vieler Menschen?

Tiny House
Tiny House

Die Antwort liegt in der einzigartigen Kombination von Einfachheit, Funktionalität und Freiheit, die Tiny Houses bieten. Sie verkörpern den Wunsch nach einem minimalistischen Lebensstil und bieten gleichzeitig eine gemütliche, komfortable Wohnumgebung. Ihre geringe Größe erfordert eine intelligente Raumplanung und maximale Effizienz, was zu cleveren Lösungen und kreativen Designs führt.

Welche alternativen Wohnformen kommen für Menschen in Deutschland in Frage?

Öko-Niedrigenergiehaus
66%
Smart Home
55%
Mehrgenerationenhaus
49%
Ökodorf
41%
Tiny House
40%
Wohnen für Hilfe
39%
Gemeinschaftliche Wohnprojekte
36%
[Datenquelle: Statista 2023]

Tiny Houses bieten jedoch mehr als nur eine platzsparende Wohnmöglichkeit. Sie repräsentieren einen neuen Ansatz zum Wohnen, der Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung betont. Die begrenzte Fläche erfordert einen bewussten Konsum und fördert ein umweltbewusstes Leben. Mit nachhaltigen Baustoffen, energieeffizienten Systemen und minimalen Auswirkungen auf die Umwelt können Tiny Houses zu einem wichtigen Bestandteil einer nachhaltigen Zukunft werden.

Darüber hinaus bieten Tiny Houses die Freiheit, flexibel zu leben und unabhängig zu sein. Sie ermöglichen es ihren Bewohnern, den Fokus von materiellen Besitztümern auf persönliche Erfahrungen und Beziehungen zu lenken. Durch die Reduzierung von Wohnkosten können Menschen ihre finanzielle Belastung verringern und mehr Freiheit haben, ihre Träume zu verwirklichen, zu reisen oder ihre Leidenschaften zu verfolgen.

Wann ist ein Haus ein Tiny House?

Richtige Mindest- bzw. Maximalmaße gibt es für ein Tiny House nicht. Allerdings gibt es für Tiny Houses auf Rädern Maße, die gelten. Laut Straßenverkehrsordnung darf ein Wohnanhänger nämlich nur maximal 2,55 Meter breit und 12 Meter lang sein. Die Erscheinung vom Tiny House reicht von Chalet bis zum kleinen Bungalow - es kann also optisch sehr vielseitig sein. 

Gemäß einer Interhyp-Umfrage von 2021 können sich 23 Prozent der Deutschen vorstellen, in einem Tiny House zu leben, was einem Anstieg von zehn Prozentpunkte im Vergleich zu 2019 entspricht. In 2022 führte auch das Online-Portal Comobau eine Umfrage durch. Aus dieser geht hervor, dass die Kundenanfragen nach Mini-Häusern gegenüber dem Vorjahr um 32 % gestiegen ist. Dagegen ist der Anfragetrend bei größeren Häusern rückläufig.

Leben im Tiny House: Video mit einer interessanten Doku

Für all jene, die mit dem faszinierenden Gedanken spielen, ihr Leben in einem Tiny House zu gestalten, habe ich eine bemerkenswerte Dokumentation parat. Diese fesselnde Produktion gewährt Einblicke in das Leben von Familien, die sich bewusst für ein minimalistisches Wohnkonzept entschieden haben.

Hier werden nicht nur die bewohnten Tiny Houses gezeigt, sondern auch wertvolle Erfahrungen und Erkenntnisse der Menschen geteilt, die diese mutige Lebensweise bereits erfolgreich umsetzen. Ein absolut empfehlenswerter Blick hinter die Kulissen einer außergewöhnlichen Wohnform!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Tiny House Kauf: Vor- und Nachteile

Der Kauf eines Tiny Houses bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Hier sind einige wichtige Punkte, die bei der Entscheidung zu berücksichtigen sind:

Vorteile des Tiny House Kaufs

Nachteile des Tiny House Kaufs

Ein Beispiel, das für den Kauf eines Tiny Houses spricht, ist eine Familie, die nach einem dauerhaften Wohnsitz sucht. Indem sie ein Tiny House kauft, schaffen sie sich ein eigenes Heim, das sie nach ihren individuellen Bedürfnissen gestalten können. Sie haben die Freiheit, den Raum für ihre wachsende Familie anzupassen und langfristige Stabilität zu gewährleisten, ohne von Mietsteigerungen oder Kündigungsfristen abhängig zu sein. Durch den Kauf eines Tiny Houses können sie außerdem ihr eigenes Vermögen aufbauen und von potenziellen Wertsteigerungen profitieren.

Tiny House Miete: Vor- und Nachteile​

Unter Umständen ist auch die Miete eines Tiny Houses eine gute Option für dich. Nachfolgend habe ich für dich eine Gegenüberstellung der Vorteile und Nachteile.

Vorteile des Tiny House Mietens

Nachteile des Tiny House Mietens

Ein Beispiel, wann die Miete eines Tiny Houses sinnvoller sein kann, ist für Menschen, die eine hohe Mobilität benötigen, wie beispielsweise Berufstätige, die häufig den Standort wechseln. Durch das Mieten behalten sie die Freiheit, sich an neue Umgebungen anzupassen und ihre Wohnsituation flexibel anzupassen, ohne sich an einen bestimmten Standort binden zu müssen.

Umweltfreundlichkeit von Tiny Houses: Ein Vergleich von Kauf und Miete

Die Verbraucherzentrale weist in einem Artikel vom 13. Dezember 2022 darauf hin, dass Tiny Houses zwar nach einem umweltfreundlichen Lebensstil klingen, in Wahrheit jedoch nicht unbedingt nachhaltiger sind als herkömmliche Wohnformen. Sie argumentiert, dass Tiny Houses aufgrund ihrer freistehenden Konstruktion und ihrer Größe pro Person oder Quadratmeter mehr Fläche, Material und Heizenergie verbrauchen. Trotz ihrer geringen Größe haben Tiny Houses ähnliche Anforderungen an Energieeffizienz und Brandschutz wie normale Wohngebäude.

Tiny House in der Natur
Tiny House in der Natur

Die Wahl zwischen dem Kauf und der Miete eines Tiny Houses scheint auf den ersten Blick wenig Einfluss auf die Umweltfreundlichkeit zu haben. In beiden Fällen besteht das Haus, ist transportfähig und benötigt Energie für Heizung und andere Zwecke. Doch es gibt einige Faktoren, die berücksichtigt werden sollten:

1

Nutzungsdauer

Beim Kauf eines Tiny Houses ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du es für einen längeren Zeitraum nutzt. Dies könnte dazu führen, dass die Umweltbelastung, die durch den Bau und den Transport des Hauses entsteht, über eine längere Zeitspanne verteilt wird, was zu einer geringeren jährlichen Umweltbelastung führen kann. Bei der Miete eines Tiny Houses könnte es jedoch häufiger zu Standortwechseln und damit verbundenem Transport kommen, was die Umweltbelastung erhöht.

2

Materialien und Bauweise

Wenn du ein Tiny House kaufst, hast du oft mehr Einfluss auf die Materialien und die Bauweise. Du könntest dich für nachhaltigere Optionen wie wiederverwendete Materialien, natürliche Dämmstoffe oder Solarenergie entscheiden. Wenn du ein Tiny House mietest, hast du oft weniger Kontrolle über diese Aspekte.

3

Platzbedarf und Ressourcenverbrauch

Unabhängig davon, ob du ein Tiny House kaufst oder mietest, ist es wichtig, die tatsächlichen Bedürfnisse und die Nutzung des Hauses zu berücksichtigen. Wenn das Tiny House nur zeitweise genutzt wird oder eine große Anzahl von Bewohnern hat, kann der Ressourcenverbrauch pro Person oder pro Quadratmeter steigen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Leben in einem Tiny House, unabhängig davon, ob es gekauft oder gemietet wird, nicht automatisch nachhaltiger ist. Es erfordert nachdenkliche Entscheidungen und bewusstes Handeln, um die potenziellen ökologischen Vorteile zu maximieren und die Umweltauswirkungen zu minimieren. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass es nicht nur auf die Größe des Hauses ankommt, sondern auch auf andere Aspekte wie die Art der Materialien, die Energieversorgung und die Nutzung des Raumes.

Einige Punkte zum Nachdenken könnten beinhalten:

AspektWas du bedenken solltest
MaterialienWie bereits erwähnt, hast du beim Kauf eines Tiny Houses oft mehr Kontrolle über die verwendeten Materialien. Du kannst dich für nachhaltige oder wiederverwendete Materialien entscheiden, um den ökologischen Fußabdruck deines Hauses zu reduzieren. Beim Mieten hast du möglicherweise weniger Kontrolle, es lohnt sich jedoch, den Vermieter nach der Art der verwendeten Materialien und der Möglichkeit einer umweltfreundlichen Verbesserung zu fragen.
EnergieeffizienzTiny Houses, ob gekauft oder gemietet, sollten Energieeffizienz berücksichtigen. Es lohnt sich, in energieeffiziente Geräte und Systeme zu investieren, die den Energieverbrauch reduzieren. Solaranlagen oder kleine Windturbinen können eine nachhaltige Energiequelle sein.
Standort und MobilitätDie Wahl des Standortes kann einen erheblichen Einfluss auf die Umweltfreundlichkeit eines Tiny Houses haben. Ein Standort in der Nähe von Arbeitsplätzen, Schulen und Geschäften kann den Bedarf an Kraftfahrzeugen reduzieren. Darüber hinaus kann die Tatsache, dass Tiny Houses oft transportierbar sind, sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Einerseits können sie es ermöglichen, das Haus je nach Bedarf zu bewegen, was zu Flexibilität führt. Andererseits kann häufiger Transport zusätzliche Emissionen verursachen.
Verbrauch und AbfallUnabhängig davon, ob du ein Tiny House mietest oder kaufst, solltest du einen nachhaltigen Lebensstil anstreben. Dies könnte den bewussten Verbrauch von Ressourcen, das Recycling und die Verringerung von Abfällen umfassen.

Während der Kauf eines Tiny Houses mehr Kontrolle und Möglichkeiten für maßgeschneiderte nachhaltige Lösungen bietet, kann auch das Mieten eines Tiny Houses mit der richtigen Planung und bewusster Nutzung nachhaltig sein. In beiden Fällen ist es wichtig, die tatsächlichen Bedürfnisse und den Ressourcenverbrauch sorgfältig zu berücksichtigen und nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

Ein Tiny House ist nicht automatisch nachhaltig, aber es kann einen Rahmen bieten, in dem ein nachhaltiger Lebensstil verwirklicht werden kann. Es ist also weniger eine Frage des „Ob“ man ein Tiny House mietet oder kauft, sondern vielmehr, wie man es nutzt und welche Entscheidungen man im Prozess trifft.

Finanzielle Aspekte: Kostenvergleich von Kauf und Miete eines Tiny Houses

Ob du dich für den Kauf oder die Miete eines Tiny Houses entscheidest, hat erhebliche Auswirkungen auf deine Finanzen. Beide Optionen haben ihre eigenen Kostenstrukturen und finanziellen Verpflichtungen, die es zu berücksichtigen gilt.

Tiny House Kosten
Tiny House Kosten

Kosten beim Kauf eines Tiny Houses

Die Kosten für den Kauf eines Tiny Houses variieren stark, abhängig von Faktoren wie der Größe des Hauses, den verwendeten Materialien, dem Ausbaustandard und dem Hersteller. Laut der Verbraucherzentrale können die Preise für ein Tiny House in Deutschland von weniger als 30.000 Euro bis hin zu über 250.000 Euro reichen.

Minimum:
30.000 €
0 € 500.000 €
Maximum:
250.000 €
0 € 500.000 €

Preisgestaltung eines Tiny Houses: Die entscheidenden Faktoren

  1. Eigenleistung: Ist das Haus ein Rohbau oder ein Fertigbausatz, bei dem du selbst Hand anlegst? Oder handelt es sich um ein schlüsselfertiges Exemplar?

  2. Individualität: Ist das Haus ein standardisiertes Modell oder wurde es individuell nach deinen Wünschen gestaltet? Ein Kompromiss sind Basismodelle, die an bestimmten Stellen angepasst werden können.

  3. Größe: Wie groß ist die Wohnfläche und/oder der Anhänger?

  4. Ausstattung: Welche technischen Einrichtungen sind enthalten und wie hochwertig sind sie?

  5. Autarkie: Ist das Tiny House autark und kann unabhängig von externen Versorgungsnetzen betrieben werden? Autarke Modelle sind in der Regel teurer.

Das Preisniveau eines Tiny Houses variiert erheblich und ist von mehreren Faktoren abhängig:

  • Grundstückskosten

    Ein Grundstück für ein Tiny House mit einer Größe von 150 bis 200 Quadratmetern kostet im Schnitt rund 75.000 Euro. Die Pacht für ein Grundstück liegt in Deutschland meist zwischen 150 und 300 Euro pro Monat, was jährlich 1.800 bis 3.600 Euro ausmacht.

  • Fertigbausatz

    Ein Fertigbausatz für ein Tiny House beginnt bei 9.900 Euro und kann, abhängig von der Qualität und Ausstattung, mehr kosten. Ausbauhaus: Ein Tiny House, das zum Innenausbau vorbereitet ist, kostet ab etwa 24.000 Euro.

  • Schlüsselfertiges Tiny House

    Fertige Tiny Houses, die sofort bewohnbar sind, starten bei ungefähr 45.000 Euro und können bis zu 180.000 Euro kosten.

Es ist wichtig zu bedenken, dass diese Preise variieren können, abhängig von der Ausstattung, der Größe, dem Standort und anderen individuellen Anforderungen und Wünschen. Zusätzliche Kosten wie die für die Baugenehmigung, die Überführung zum Stellplatz und die laufenden Betriebskosten müssen auch berücksichtigt werden.

Kosten bei der Miete eines Tiny Houses

Tiny Houses bieten eine kostengünstigere und einfachere Lebensweise mit weniger Platz, aber auch deutlich geringeren Kosten.

Minimum:
50 €/Nacht
0 € 300 €
Maximum:
200 €/Nacht
0 € 300 €

Info: Natürlich gibt es auch einige Luxus-Tiny-Houses, aber da dies eher ausnahmen sind, haben wir das Maximum von 200 € pro Nacht festgelegt.

Es gibt viele Anbieter, bei denen man ein Tiny House für einen begrenzten Zeitraum mieten kann, beispielsweise für ein romantisches Wochenende, einen Rückzug vom Stadtleben oder sogar für einen Familienurlaub. Beispiele für Plattformen, auf denen man diese Mietoptionen finden kann, sind naturhäuschen.de und tiny-houses.de.

Die Kosten für die Anmietung eines Tiny House variieren je nach Ausstattung, Größe und Lage. So können Sie beispielsweise mit drei Personen für nur 54 Euro die Nacht in einem Bauwagen auf einem niedersächsischen Bauernhof übernachten, oder zu zweit in einem freistehenden Tiny House in Antwerpen für 150 Euro pro Nacht.

Felix Daumen hoch

Davon hängen die Mietkosten für dein Tiny House ab

  1. Größe des Tiny House: Größere Tiny Houses bieten mehr Platz und Komfort, kosten aber in der Regel auch mehr in der Miete.

  2. Ausstattung und Annehmlichkeiten: Ein Tiny House mit hochwertiger Ausstattung, modernen Annehmlichkeiten und luxuriösen Extras wird wahrscheinlich mehr kosten als ein einfacheres Modell.

  3. Lage: Die Mietkosten können auch je nach Standort des Tiny House variieren. Ein Tiny House in einer beliebten Urlaubsregion oder in der Nähe einer Großstadt kann mehr kosten als eines in einer ländlichen oder weniger gefragten Gegend.

  4. Dauer der Miete: Oft bieten Vermieter Rabatte für längere Mietzeiträume an. Daher könnte die Miete pro Tag oder Woche sinken, wenn Sie das Tiny House für einen längeren Zeitraum mieten.

  5. Saison: In der Hochsaison, wenn die Nachfrage nach Urlaubsunterkünften hoch ist, können die Mietpreise steigen. In der Nebensaison sind die Preise oft niedriger.

Es existieren aber auch Tiny House-Gemeinschaften, bei denen mehrere Tiny Houses auf einem einzigen Grundstück aufgestellt werden, was eine kleine Resort-ähnliche Umgebung schafft. Ein Beispiel ist Pier 9 am Datteln-Hamm-Kanal in Nordrhein-Westfalen.

Checkliste für den Kauf oder Miete eines Tiny Houses

Nachfolgend habe ich für euch noch eine Checkliste, die auch dabei helfen soll alles zu berücksichtigen, wenn ihr ein Tiny House kaufen oder mieten wollt.

✅ Meine Checkliste für Kauf/Miete eines Tiny Houses

FAQ: Wichtigste Fragen rund um Tiny House kaufen oder mieten

Folgende Fragen tauchen auf, wenn es um den Kauf oder die Miete eines Tiny Houses geht. Du hast selbst eine Frage? Dann schreib uns gerne und wir nehmen die Antwort hier auf.

Die Mietkosten für ein Tiny House variieren je nach Standort, Größe, Ausstattung und Zustand des Hauses. Im Allgemeinen kann die monatliche Miete für ein Tiny House zwischen 500 und 1500 Euro liegen. Es ist ratsam, lokale Immobilienanzeigen zu überprüfen und den Markt in der gewünschten Region zu erforschen, um eine angemessene Miete festzulegen.

Ja, es ist möglich, ein Tiny House dauerhaft zu mieten. Viele Vermieter bieten Langzeitmietverträge für Tiny Houses an. Es ist jedoch wichtig, die rechtlichen Bestimmungen und Vorschriften in der entsprechenden Region zu prüfen, da es möglicherweise Beschränkungen für dauerhaftes Wohnen in Tiny Houses gibt.

Die Einschränkungen für dauerhaftes Wohnen in einem Tiny House können von Region zu Region unterschiedlich sein. Einige mögliche Gründe dafür könnten sein:

  1. Baugesetze und Vorschriften: In einigen Gebieten sind Tiny Houses aufgrund von Vorschriften und Bauvorschriften nicht als dauerhafte Wohnstrukturen zugelassen.

  2. Zoneneinteilung: Bestimmte Zonen oder Gebiete sind möglicherweise nur für den Bau von herkömmlichen Wohnhäusern vorgesehen und erlauben keine Tiny Houses als dauerhafte Wohnlösungen.

  3. Infrastruktur: Einige Gebiete verfügen möglicherweise nicht über die erforderliche Infrastruktur, wie z. B. Anschlüsse für Wasser, Abwasser und Strom, um Tiny Houses dauerhaft zu unterstützen.

Es ist wichtig, die lokalen Vorschriften und Bestimmungen zu prüfen, um festzustellen, ob das dauerhafte Wohnen in einem Tiny House an einem bestimmten Standort erlaubt ist.

Die monatlichen Kosten für ein Tiny House können stark variieren und hängen von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Kaufpreises oder der Mietkosten, der Lage, der Größe, der Ausstattung und den Nebenkosten. Im Allgemeinen können die monatlichen Kosten für ein Tiny House zwischen 500 und 2000 Euro oder mehr liegen.

Dies umfasst in der Regel die Miete oder Hypothekenzahlungen, Nebenkosten wie Strom und Wasser sowie potenzielle Grundstücksmieten, falls das Tiny House nicht auf eigenem Grund steht. Es ist wichtig, ein Budget zu erstellen und die spezifischen Kosten für das gewünschte Tiny House zu recherchieren, um eine realistische Vorstellung von den monatlichen Ausgaben zu bekommen. Mehr dazu gibt es in unserem Artikel.

Konstantin Matern Portrait kariert transparent

Geschrieben von Konstantin Matern

Mein erstes Haus habe ich als Heimwerker mit vielen Eigenleistungen zusammen mit meiner Frau, Familie und Freunden gebaut. Seitdem gibt es von mir hier immer wieder Heimwerker-Tipps, DiY-Projekte und Kaufratgeber-Artikel. Aufgrund meiner praktischen Erfahrungen weiß ich genau, worauf Heimwerker und Handwerker achten.

👇 Moment! Schaue dir auch diese Beiträge an

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen