Wohnung renovieren

Die Wohnung renovieren: 4 Tipps und Tricks für schöne Wände

Nach etlichen Jahren in der geliebten Wohnung zeigen sich die ersten Abnutzungserscheinungen: abgeplatzte Farbe, ein in die Jahre gekommener Fußboden oder unschöne Küchenfronten. Höchste Zeit also, sich mit der Wohnungssanierung zu befassen. Der nachfolgende Artikel gibt Ratschläge und Tipps um die Sanierung von Küche, Bad und Co. zu planen und auch ohne großen Aufwand die Wohnung zu verschönern und kleine Mängel zu beheben.

Vorwort

Irgendwann ist es notwendig das Haus oder die Wohnung zu renovieren. Wir haben die Malerarbeiten bei unserem Hausbau in Eigenleistung gemacht. Wir haben gespachtelt, geschliffen und gestrichen. Das kannst auch du gut machen. Damit das gelingt, habe ich für dich ein paar Tipps parat.

Tipp: Bringe Farbe in die Bude!

Gerade eine neue Farbwahl kann deiner Wohnung neues Leben einhauchen. Bevor du dich nun mit Elan an Eimer, Pinsel und Leiter begibst, solltest du dich natürlich mit der Farbauswahl beschäftigen.

  • Dabei helfen Einrichtungszeitschriften oder Online-Blogs sowie Pinterest, die dich mit wunderbaren Inspirationen überraschen können.
  • Überlege, ob du einen Raum optisch vergrößern oder verkleinern möchtest, auch dies können helle oder dunklere Farben leisten.
  • Besondere Farbwünsche kannst du dir im Fachmarkt (Hagebau etc.) extra anrühren und mischen lassen.
Was kann ich bei einer Tapete machen?

Je nach Zustand der Tapete kannst du diese in der Regel überstreichen.

Wurde die Tapete schon erheblich in Mitleidenschaft gezogen, muss sie höchstwahrscheinlich erneuert werden. Mit ein wenig Geschick und Hilfe ist diese Aufgabe jedoch zu bewältigen.

Zudem kannst du die darunter liegende Wand direkt auf Schäden oder Schwachstellen untersuchen.

Tipp: Löcher oder Unebenheiten in den Wänden ausbessern

Kleinere Unebenheiten in den Wänden kannst du ganz einfach selbst ausbessern. Besorge dir im Baumarkt einen Auffüller für innen und außen.

So geht’s

  • Diesen Auffüller kannst du mit einem Spachtel beispielsweise in kleine Löcher oder über Unebenheiten füllen.
  • Streiche die Masse zum Ende hin glatt und warte, bis diese erhärtet ist.
  • Anschließend kannst du mit einem Schleifpapier die Überstände oder Erhöhungen ganz einfach abschleifen.
  • Auch Risse, die keine schwerwiegende Ursache haben, kannst du ganz einfach reparieren: mit Reparaturspachtelmasse aus dem Baumarkt. Die kannst du mit einem Spachtel auftragen. Dann gehören unschöne Risse der Vergangenheit an.

Tipp: Küchenfronten streichen oder verschönern

Wenn deine Küche bereits in die Jahre gekommen ist, du dich jedoch nicht komplett von ihr trennen willst, dann kannst du die Küchenfronten mit wenigen Tricks aufpeppen.

Hinweis
Zunächst solltest du darauf achten, dass deine Küchenfronten tatsächlich „streichbar“ sind, also zum Beispiel nicht mit einer Folie überklebt sind.

Je nach Küchentyp (zum Beispiel Landhaus etc.) kannst du nun eine passende Farbe aussuchen, die mit dem Küchenstil harmoniert.

Vorbereitung

  • Bevor du mit dem Streichen der Küchenfronten beginnst, solltest du diese mit einem Anlauger, den du auf einen Küchenschwamm gibst, gründlich reinigen.
  • Bei reinen Holzfronten solltest du diese mit Schleifpapier (Körnung 40-60) abschleifen und die Fronten danach mit klarem Wasser abwischen.
  • Lasse die Fronten am besten über Nacht trocknen.
  • Damit die Farbe für die Fronten (am Besten Küchenlack) auch richtig hält, solltest du zunächst eine Grundierung für Küchenmöbel auftragen.

Nun erfolgt das Überstreichen mit deiner gewünschten Farbe. Es kann sein, dass du den Fronten einen Zweitanstrich verpassen musst. Lasse deiner Fantasie freien Lauf. Selbstverständlich kannst du auch die Griffe deiner Küche mit streichen.

Dass das wirklich einfach geht, zeigt dir das Youtube-Video von „DerMaler“:

Tipp: Bad auf Vordermann bringen

Wenn auch dein Badezimmer schon die besten Zeiten hinter sich hat, kannst du ihm mit etwas neuer Farbe zu neuem Glanz verhelfen.

  • Bei der Farbe solltest du darauf achten, dass Sie auf spezielle Badfarbe zurückgreifen, da im Bad eine hohe Feuchtigkeit herrscht. Damit verminderst du zudem das Risiko der Schimmelbildung in deinem Bad.
  • Achten Sie zudem auf die Nassabriebbeständigkeit der Farbe, so kannst du deine Wand spielend leicht reinigen, ohne dass Farbe abblättert.
  • Wähle eine Freuchtraumfarbe, die umweltfreundlich ist. Du kannst dabei auf das Siegel mit dem „Blauen Engel“ achten.

Welche Farbe im Bad verwenden?

Bei der Farbwahl kommt es auf deinen Geschmack an. Wir haben für dich dennoch einige Inspirationen für deine nächste Bad-Renovierung:

  • Blau ist der Klassiker und steht für Meer und Frische. Hier wird oft mit Muscheln oder Schiffen dekoriert.
  • Grüne Farben entspannen und beruhigen. Grün kannst du auch sehr schön mit Holz und lebendigen Pflanzen kombinieren.
  • Edel wirken dunkle Farben. Achte hier aber auf viel Tageslicht, weil es sonst sehr drückt.
  • Schwarz- und Weiß-Kontraste sind ebenfalls noch im Trend. Du solltest hier ebenfalls ausreichend Tageslicht haben. Kleine Badezimmer wirken sonst schnell beengend.
  • Harmonisch wirken auch sandfarbene und helle Creme-/Beigetöne. Dein Bad wirkt dadurch gemütlich und dennoch modern.
  • Im Trend ist nach wie vor grau in Kombination mit einer Betonoptik. Beachte aber hierbei, dass du dein Bad in der Regel für viele Jahre nutzen wirst und Grautöne kalt wirken. Im Bad willst du es aber nach dem Baden oder der heißen Dusche warm haben.

Auf schoener-wohnen findest du weitere Tipps zur Gestaltung von Wänden und wie Farben auf die Psyche wirken.

Fazit

Das waren unsere 4 Tipps rund um Renovierung mit denen du einfach dein Zuhause verschönern kannst. Mit ein wenig Muskelkraft kannst du deine Wohnung renovieren und für kleines Geld zu einem optischen Highlight machen.

Wir sind bisher mehrmals umgezogen (sowohl privat als auch in unserer Selbständigkeit) und haben mehrfach renoviert.

Wohnung renovieren - 4 Tipps

Es ist immer wieder ein tolles Erlebnis, wenn die Renovierung abgeschlossen ist und man die schönen Wände bewundern kann. Die Malerarbeiten gehören beim Hausbau zu den Arbeiten, die am meisten in Eigenleistung erledigt werden. 75 % der Bauherren gaben in unserer Bauherrenumfrage an diese selbst gemacht zu haben.

Wie würdest du den Artikel bewerten?

Durchschnittsbewertung: Keine Bewertungen abgegeben. Sei der Erste und bewerte den Artikel!

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit Freunden:

Folge uns

Konstantin Matern

Bauherr & Heimwerker bei Hausbauen24.eu
Konstantin (Jahrgang 1984) lebt bei Hannover und ist seit 2013 Gründer und Autor dieser Webseite. Zusammen mit seiner Frau Anna und mit Unterstützung von Familie und Freunden hat er sich sich bereits sein erstes Traumhaus gebaut. Er hat nicht nur beim Hausbau eine Menge Eigenleistungen eingebracht, sondern ist auch im Alltag handwerklich sehr geschickt. Seine Stärke sind technische Dinge.
Konstantin Matern
Folge uns
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.