Bolzentreppe aus Granit und Edelstahl-Treppengeländer

Die Bodenfliesen sind im gesamten EG verlegt – eine Voraussetzung für unsere Treppen. Entschieden haben wir uns für eine Bolzentreppe mit Granitstufen. Passend dazu haben wir ein Edelstahl-Geländer aufbauen lassen. Worauf muss man dabei achten? Wie lief es ab?

1. Zwei Treppen: EG->OG und OG->Spitzboden

Da wir den Spitzboden ebenfalls ausbauen wollten, waren zwei Treppen notwendig. Eine Treppenluke kenne ich von meinen Eltern. Die ist unbequem zu begehen und es nervt diese ständig zu öffnen und zu schließen. Da beide Treppen übereinander sind, mussten auch beide vom gleichen „Typ“ sein. Die Befestigung der Bolzentreppe in den Spitzboden erwies sich wegen der Holzbalkendecke als nicht ganz so einfach.

2. Bolzentreppe: Naturstein oder Holz?

Eine typische Holztreppe wollten wir nicht. Die fängt nach einigen Jahren an zu quietschen. Eine Stahltreppe mit Holzstufen kann man zwar nachziehen – aber sie sieht nicht so schick aus. Eine Betontreppe kam für uns auch nicht in Frage, weil so die Diele sehr verschlossen aussieht. Wir wollten aber eine offene Lösung, die auch zur offenen Küche und dem offenen Wohnzimmer passt. Es kam folglich nur die Bolzentreppe in Frage.

FAQ: Fragen & Antworten rund um Granit-Bolzentreppen

Sind die polierten Granitstufen nicht rutschig?

Wenn man barfuß oder mit normalen Socken über die Treppenstufen geht, hat man unserer Einschätzung nach mehr Gripp als auf einer Treppe mit Holzstufen. Wir wollten zunächst auch einen Anti-Rutsch-Streifen platzieren, lassen diese aber weg, weil sie einfach unnötig sind. Die Holzstufen, die ich aus anderen Häusern kenne, sind dafür umso rutschiger – vor allem, wenn man diese mit Wollsocken betritt.

Muss die Granit-Treppe gepflegt werden?

Vom Werk aus kommen die Granitstufen bereits imprägniert. Wer möchte, kann diese Imprägnierung wiederholen, um den Naturtstein vor Flecken zu schützen. Verlieren polierte Granitplatten an Glanz, kann mit Salmiakgeist abgerieben und mit Bohnerwachs nachpoliert werden. Des Weiteren gibt es spezielle Reinigungsmittel, falls die Oberfläche verdreckt.

Wie robust ist eine Granit-Treppe?

Der Naturstein gilt als sehr robust. Wenn nicht gerade an harter Gegenstand direkt auf eine Kante fällt, hält Granit einiges aus. Wegen der polierten Oberfläche, sollte man allerdings Sand auf der Treppe wenn möglich vermeiden. Gerade Schuhwerk (Damenschuhe mit Pfennigabsätzen) wirken in Kombination mit Sand und dem Körpergewicht wie ein grobes Schleifpapier.

Wir hatten uns mehrere Angebote eingeholt. Eine Bolzentreppe aus Holz war ebenfalls mit dabei. Allerdings hätten wir für beide Treppen inklusive Montage 12.000 Euro zahlen müssen. Das wäre deutlich teurer als eine Treppe mit Granitstufen bei einem bestimmten Händler. Abgesehen vom Preis sind Granitstufen deutlich robuster und beständiger. Außerdem gefällt uns eine mit Granitstufen optisch besser. Wir wollten einen schwarzen Naturstein mit homogener Farbe (also ohne Flecken, die viele Natursteine haben). Hier kam eigentlich nur „Nero Assoluto“ in Frage.

Wo wir bestellt haben

Wir hatten ein Angebot eines Natursteinhändlers, welches besonders günstig war. Das lag daran, dass er seine Natursteine direkt aus dem Ausland – ohne Zwischenhändler – bezieht. So kann er deutlich günstigere Preise machen. Außerdem wussten wir aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, dass der Monteur für freitragende Bolzentreppen bei dem Händler sehr gute Arbeit leistet. Einen Nachteil gab es aber: Kunden mussten oft lange warten…einige sogar mehrere Monate (trotz vereinbartem Liefertermins). Bestellt haben wir dennoch, weil die Tante meiner Frau eine beste Freundin hat, die die Frau des Geschäftsinhabers ist. So konnten wir uns relativ sicher sein, dass unsere Treppe zumindest zeitnah eingebaut wird. 🙂

3. Bautreppe selber bauen

Bautreppe selber bauen

Bautreppe selber bauen

Seitdem unsere Decke betoniert war, hatten wir in der Rohbauphase eine Bautreppe aus Holz. Die erste Bautreppe hatte mein Vater gebaut. Da er vor einigen Jahren Treppen beruflich eingebaut hat, fiel es ihm nicht sonderlich schwer. Sie war praktisch, wenn es darum ging Werkzeug und Material nach oben zu tragen. Wir haben Fliesen, Dämmmaterial, Heizrohre usw. darüber nach oben transportiert. Vor dem Innenputz habe ich diese abgebaut und gegen eine andere Bautreppe (siehe Foto rechts) ausgetauscht, die auch nach dem Estrich noch stehen bleiben kann.

Bautreppen kann man mieten. Die Preise gehen so bei 50 Euro pro Monat los (zzgl. Anlieferung). Oftmals bieten Treppenbauer eine Bautreppe ohne Zusatzkosten mit an (einfach nachfragen). Bei uns war es nicht so. Eine Bautreppe mit Material montieren lassen, kann einige hundert Euro kosten. Holzbohlen hatte ich noch von der Schalung der Bodenplatte da und war für mich sowieso kostenlos. So eine Bautreppe ist für einen Heimwerker in 3 bis 4 Stunden gebaut. Unsere Bautreppe hatte während der Rohbauphase sogar ein Mitarbeiter der BG Bau angeschaut und nicht bemängelt. 🙂

4. Einbau der Bolzentreppen

Bei einem Gespräch mit dem Chef lange nach Auftragserteilung, machte er nebenbei noch einen klasse Vorschlag: Eine Granit-Ablage im OG. Leider war zu diesem Zeitpunkt bereits der Estrich verlegt. Um keine weiteren Kosten entstehen zu lassen, habe ich mich bereit erklärt die Schlitz- und Stemmarbeiten selbst vorzunehmen. So kostete uns die Ablage (inkl. Montage) nur 250 Euro extra.

Schlitzarbeiten: Estrich schlitzen für Treppenablage

Schlitzarbeiten: Estrich schlitzen für Treppenablage

Granittreppe Ablage

Granittreppe Ablage


verklebte Stufe einer Granittreppe

verklebte Stufe einer Granittreppe

Der Einbau verlief relativ unspektakulär und war nach drei Tagen größtenteils abgeschlossen. Kleinere Nacharbeiten folgten an einem weiteren Tag. Wir haben (fast) alle Arbeiten erledigen lassen und hierbei keine Eigenleistungen eingebracht. Jede Treppenstufe besteht aus zwei miteinander verklebten 3 cm starken Granitplatten. Die Treppenstufen sind unterinander mit 4 Bolzen verbunden. Etwa jede dritte Stufe wird ein sogenannter „Anker“ in die Wand gebohrt. Hierfür muss die tragende Wand mindestens 17 cm stark sein. Die oberste Stufe wird von unten ausbetoniert (Eigenleistung von uns).

Kurz nach Einbau der Treppen, hatte ich nur ein Foto gemacht, da wir die Treppenstufen mit Malervlies abgeklebt haben, um sie vor Beschädigungen (Sand + Schuhe -> Kratzer) und Verschmutzung zu schützen. Das war dieses Foto:

freitragende Treppe nach Einbau

freitragende Treppe nach Einbau

Die Treppe in das OG ist etwas breiter und hat im letzten Viertel eine Wendelung (1/4 Wendeltreppe). Beim Einbau der Treppe in den Spitzboden haben die Monteure in Absprache mit uns richtig getrickst. Das Problem war hier, dass man die Steigung der Treppe (gerade ohne Wendelung) derart steil machen musste, dass es unbequem wäre die Treppe hinauf oder herunter zu gehen. Außerdem hätte man sich bei der „steilen Ausführung“ auf der dritten Stufe den Kopf gestoßen. Also haben sie Auftritt und Steigung angepasst, so dass am Ende bisher keiner der Besucher etwas davon gemerkt hat und man trotzdem bequem die Bolzentreppe benutzen kann. Die Befestigung der obersten Stufe wurde übrigens mit Winkeln gemacht. Zusätzlich habe ich mit 2K-PU-Schaum den Freiraum unterhalb der Stufe ausgeschäumt.

freitragende Treppe aus Granit

freitragende Treppe aus Granit (OG in Spitzboden)

Bolzentreppe Granit Nero Assoluto

Bolzentreppe Granit Nero Assoluto (EG ins OG)

Hinweis

Übrigens fehlen hier auf allen Fotos die Chrom-Abdeckungen für die Bolzen. Diese wollte ich erst setzen, wenn wir die Granittreppen imprägniert haben.


5. Edelstahl-Treppengeländer für Bolzentreppe

Unser Treppenbauer hatte uns gleich einen Kontakt gegeben für ein Unternehmen, welches Treppengeländer einbaut. Wenn wir den Treppenbauer als Quelle nennen, sollte es einen Rabatt auf das Geländer geben. So war es dann auch. 🙂 Je nach Ausführung kostet ein Edelstahl Treppengeländer für eine Bolzentreppe etwa 300 Euro pro laufendem Meter (inkl. Montage). Wir hatten ein Vergleichsangebot von Monteuren, die auch bei einem unserer Nachbarn das Treppengeländer montiert haben. Allerdings erschienen uns diese nicht so erfahren und haben die Montage der Geländer „nur“ als Nebengewerbe gemacht. Daher haben wir uns auch für die Empfehlung des Treppenbauers entschieden. Diese Monteure schweißen das Geländer auf die bestehenden Treppenbolzen (statt zu schrauben wie die anderen). Das sorgt für höhere Stabilität und ist „Stand der Technik“.

Edelstahl Treppengeländer

Edelstahl Treppengeländer

Beim Geländer haben sich unsere Eigenleistungen auf die Zubereitung von Essen und Kaffee beschränkt. Das Team war gut drauf und hat zu unserer vollen Zufriedenheit gearbeitet. Wir konnten uns das Treppengeländer übrigens ganz nach unserem Geschmack anfertigen lassen. Wir mussten lediglich Ideen (oder z.B. Fotos aus dem Internet) zeigen. Endkappen, Anzahl an Streben usw. konnten wir frei wählen. Der Wunsch meiner Frau war es im OG ein Treppengeländer mit Glas zu haben. Einen Aufpreis gab es nicht.

Glas Geländer unserer Bolzentreppe

Glas Geländer unserer Bolzentreppe

Glas Edelstahl Treppengeländer

Glas Edelstahl Treppengeländer

Trockenbau Treppengeländer

Dass ein laufender Meter Edelstahl Treppengeländer etwa 300 Euro kostet, hatte ich weiter oben bereits geschrieben. Im Spitzboden mussten wir ebenfalls ein Geländer aufstellen. Wenn wir dieses ebenfalls aus Edelstahl nehmen würden, wären das weitere Kosten von etwa 600 bis 700 Euro – ganz schön happig für ein Geländer auf dem Spitzboden. Deswegen habe ich mir aus Trockenbauprofilen und Gipskartonplatten ein Geländer gebaut. Dabei habe ich vorhandene Ua-Profile verwendet, die ich mit speziellen Trockenbau-Winkeln am Boden befestigt habe. Als erste Lage habe ich OSB-Platten verwendet und in den Trockenbauprofilen auch noch eine zusätzliche Schicht OSB-Platten verschraubt. Als zweite Lage habe ich 12,5er Gipskarton verwendet. Dadurch steht das Geländer sehr stabil.

Trockenbau Treppengeländer

Trockenbau Treppengeländer

Treppengeländer in Trockenbauweise mit Granit-Ablage

Treppengeländer in Trockenbauweise mit Granit-Ablage


Die beiden Granit-Ablagen auf dem Treppengeländer hat mir der Treppenbauer netterweise als Gegenleistung ohne Zusatzkosten zugeschnitten, weil ich die Stemmarbeiten für die Ablage in Eigenleistung gemacht hatte. Die Granit-Platten sind Restbestände des Natursteinmaterials, welches er für unsere Treppe bestellte. Diese habe ich mit Natursteinkleber auf mein Geländer geklebt. So passt das Trockenbau-Geländer perfekt zu unserer Treppe.


Wie geht es weiter?

Mit dem Einbau der Treppen sind wir sehr zufrieden. Auch Monate nach dem Einbau sind wir froh in unserem Neubau statt einer Treppenluke gleich zwei Treppen verbaut haben zu lassen. Von der Optik ist die Treppe genau so geworden, wie wir es uns vorgestellt haben. Zwei Mal hatte der Treppenbauer zugesagte Termine nicht eingehalten. Dann hat es aber dennoch geklappt und die Monteure waren 1a. Im Hausbaublog geht es nun weiter mit Trockenbauarbeiten. Für die Vorbereitugn der Küche und im Wohnzimmer hatte ich noch einiges vor. Mehr dazu in den nächsten Artikeln.

Hier weiterlesen...

9 Kommentare

  1. Hey,

    verfolge immer wieder euren Blog und bin für die Infos Dankbar.
    Eine Frage hätte ich!

    Wo habt ihr die Treppe bezogen? Komme auch aus der gegend Hannover und würde vllt da mal Anfragen.

    Gruß Martin

  2. Hallo Konstantin,

    deine Treppe ist aber aufgrund der vertikalen Stäbe nicht Kindersicher!

    Kindersicher wäre eine senkrechte Geländer Füllung. Diese erschwert das Überklettern.

    Felix

  3. Hallo,
    ich lese gerne deinen Blog, der ist extrem informativ!
    Frage.
    Wie breit ist die Treppe und was hat sie den gekostet?
    Du hast nur den Preis der Holztreppe angegeben, wäre die mit Geländer gewesen?

    Danke für die Klasse Homepage und deine Tipps

    MFG Tobias

    • Hallo Topse,

      die Treppe ist 96 cm breit (etwas breiter wäre schöner). Zum Preis mache ich öffentlich keine Angaben mehr. Es lesen zu viele mit, die man persönlich kennt und wir haben da schlechte Erfahrungen gemacht. 😉 Wer möchte kann mich per E-Mail anschreiben, mir mitteilen wofür er/sie einen Preis wissen möchte und seine Handynummer mitsenden. Würde dann anrufen und den Preis durchsagen.

      Viele Grüße,
      KonstantinM

  4. Alles eine Frage der Erziehung. Man kann es auch übertreiben…

  5. Hi Sebastian, ich hatte eigentlich schon einen langen kommentar geschrieben und abgesendet…ist wohl irgendwie schief gelaufen. Du hast ihn aber auf den Punkt gebracht. 🙂

    Ich finde auch, dass es Erziehungssache ist. Bei einigen dürfen Kinder halt alles – auch auf dem Treppengeländer turnen…die dürfen so eine Treppe dann natürlich nicht nehmen. 🙂 Unsere Kleine war noch keine 2 als wir eingezogen sind. Vorher hatten wir z.B. Treppenschutzgitter. Die haben wir jetzt sogar weggelassen. Sie weiß, dass die Treppe kein Spielzimmer ist und sie die nur mit uns zusammen betreten darf und macht es ohne uns auch nicht. Denke da sollte man als Eltern konsequent sein.

    Außerdem möchte ich mal sehen welches Kind an den diagonalen Streben hochklettern kann. Da ist es einfacher unten drunter durchzurutschen.

    @Martin: Ich antworte dir per E-Mail.

  6. Ich komme bei jedem eurer Einträge immer wieder ins Schwärmen.
    Die Treppe sieht echt Hammer aus, da möchte ich direkt auch einziehen!

    Ich plane irgendwann fürs nächste Jahr mir ein Bungalow bauen zu lassen, da wirds dann aber wohl keinen 1. Stock geben. 😉 Trotzdem bin ich ein grosser Fan eurer Seite. Macht weiter so!

    Beste Grüsse
    Jochen

  7. Hi Konstantin,

    eine Frage habe ich: Bei dem Treppenauge, wo Du den Estrich aufgestemmt hast: Hattest Du da überhaupt keine Dämmung verlegt? Zumindest sieht man da keine…

    Ich stand jetzt nämlich kurz vorm Estrich vor dem Problem und habe mittels Holzmann-Schalungsstücken L-Winkel hergestellt, die von außen später beputzbar sind und nahtlos mit der Betonrohdecke übergehen. Die Dämmung des Estrichs läuft dann davor.

    Sonst würde man ja die Dämmung vom Treppenauge aus sehen…

    Gruß

    Sebastian

  8. Hallo Sebastian,

    richtig. Ich hatte in dem Bereich (meine das waren 15 oder 20 cm) keine Dämmung verlegt. Hatte mir der Treppenbauer aber auch frühzeitig gesagt, weil man in dem Bereich sowieso später das Geländer befestigt.

    Viele Grüße,
    KonstantinM

Schreibe einen Kommentar

Send this to friend